Anzeige

Wo sind eigentlich unsere Stadtteilbeauftragten, wenn's mal richtig "brennt" ?

Schwerin: Wohnblock | Eine Frage zuerst! Sind Stadtteilbeauftragte eigentlich Personen des öffentlichen Lebens in unserer Stadt? Ich finde ja, denn wer sich mit positiven geladenen Federn schmücken kann, muss auch bereit sein, möglichweise auch einmal Federn zu lassen!

Wie helfen denn eigentlich die ganzen Vereine, der bunte Plattenpark und die vielen Feste, eigentlich den Opfern der Agenda 2010 wirklich?
Geht man von Seiten der Stadtteilbeauftragten in die Keplerstraße zu den armen frierenden Leuten? Wahrscheinlich nicht denn es findet sich nicht ein Einziger toller bunter Beitrag dazu. Derweil die Leute keinen Strom, keine Heizung und kein Wasser haben, feiert man standesgemäß den Frauentag 2017 in Berlin! Hätte man die alte Dame aus dem Filmbeitrag nicht mitnehmen können?



Hier läuft gerade was mächtig schief, liebe Mitbürger, einige hier scheinen waschechte Workaholiker zu sein, kein Verein wo man nicht dabei sein möchte. Das Ende vom LIed in Wirklichkeit wird kaum geholfen.

Nun der Stadtteil Neu Zippendorf und Mueßer Holz sind nach Ansicht der Stadtteilbeauftragten Hanne L. kein sozialer Brennpunkt, man kann den Begriff:
"Brennpunkt-Stadtteil" nicht mehr hören, teilt die Dame medienwirksam mit.
Die Realität sieht freilich anders aus. Aber dies liegt wohl immer im Auge des Betrachters.

Auch die WGS will davon nichts hören und schreibt: (...) Zahlreiche Rückbaumaßnahmen und Verkäufe an diverse Marktteilnehmer haben im hinteren
Bereich des Mueßer Holz zu einer Situation geführt, die durch Mietpreisdumping, teilweise „vagabundierende Bestände“ und hohen Instandhaltungsstau geprägt ist. Ein sozialer Brennpunkt im Sinne westdeutscher Städte oder gar eine Tendenz zur Ghettobildung liegt nicht vor.

Die Moderation von TV Schwerin geht so: " Es ist Deutschland , Schwerin, der Stadtteil Mueßer Holz - (Keplerstraße) gilt als Sozialer Brennpunkt....


Um die obige Frage zu beantworten kann ich Ihnen ein paar Links anbieten, um zu sehen was hier so im Mueßer Holz und Neu Zippendorf so los ist.

Gelebte Demokratie

oder hier die Platte bebt: Die Platte lebt

dann der Turmblick Turmblick

oder hier: Hanne Luhdo

und hier: Kann Begriff: "Brennpunkt Stadtteil nicht mehr hören

Neustart im Plattenpark

Dazu findet sich folgender Kommentar eines wolf polski: Ihr könnt noch so oft neustarten und eure Großprojekte reißbrettern, in einem Stadtteil, in dem selbst die Discounter mangels Kaufkraft abhauen, der Sperrmüll wochenlang auf der Straße liegt, von den Bewohnern hingeschmissen und von der Stadt nicht beräumt, in einem Stadtteil, in dem bildungsneutrale Schichten konzentriert werden und die Tafeln täglich liefern, in solch einer Gegend stellt ihr nichts auf die Beine. Hauptsache ihr bekommt eure staatliche Alimentierung für eure Kasperiaden. Nehmt doch den Rasenmäher oder meinetwegen die Schere aus der Büroschublade und schneidet das Unkraut.
0
1 Kommentar
10.479
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 22.03.2017 | 06:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.