Anzeige

Vorsicht Polizei ??

Screenshot NDR: Mitten im Winter ist alles grün...sollte wohl die Bürger beruhigen.
 
Screenshot NDR und bisherigen Bewertung beim NDR
Schwerin: Innenministerium | Polizei-Tödlicher Schusswaffengebrauch in Neubrandenburg


Diesmal hat es die Schweriner Volkszeitung nicht übertrieben und berichtet sachlich über die Vorkommnisse in Neubrandenburg. Hier wurde bei einem Einbruch in der Nacht vom
1. zum 2. März ein mutmaßlicher Einbrecher, von der Polizei tödlich verletzt.

Hier der Beitrag der Schweriner Volkszeitung:

Tumulte vor Polizeirevier nach tödlichem Schuss auf Einbrecher

Anmerkung: Kein Mensch, auch kein Einbrecher, hat es verdient erschossen zu werden, aber wer sich mittels Einruch oder einer anderen Straftat in Gefahr begibt, muss auch mit dem schlimmsten rechnen und kann oder kann manchmal auch nicht, sich später darüber beschweren, wenn er dabei verletzt wird. 
In Zeiten wo uns Versandhäuser Messer als Sonntags Kracher anbieten, muss man verstehen, dass nicht nur die Nerven der Bürger, sondern auch die Nerven bei der Polizei blank liegen.  

Das Nordmagazin griff in ihrer Abendsendung am 2.3.2018 um 19:30 Uhr natürlich das Thema auf und sprach mit dem Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommerns Herrn Caffier über den Einsatz der Neubrandenburger Beamten. Das Gespräch wurde im Vorfeld aufgezeichnet
Herr Caffier präsentierte sich vor einem netten Bild, mit grünen Bäumen, bei derzeitigen Temperaturen im zweistelligen Bereich…..

Hier der NDR Beitrag im Nordmagazin

Über die Umstände der tödlichen Verletzung und dem Einbruch gibt es laut NDR ; Zitat;
(...) Spekulationen die ins Kraut schießen" (?)
Was für Spekulationen dies sind, darüber lässt uns allerdings das Nordmagazin im Unklaren, darüberhinaus vermittelte aber das Interview eher den Eindruck einer hochnotpeinlichen Befragung, von der sich auch der Innenminister kurzzeitig überrascht zeigte.
Aber dabei blieb es nicht, der Reporter des NDR, fiel sogar dem Minister ins Wort, als dieser gerade die Haftgründe der anderen beiden mutmaßlichen Täter erläutern wollte.
Dass die beiden anderen mutmaßlichen Täter nach einem Einbruch noch in Haft sind, "wäre doch nun kein üblicher Vorgang" ….

Wow, das ist tatsächlich kein üblicher Vorgang einen Innenminister im öffentlich rechtlichen Fernsehen so vorzuführen.
Fazit NDR, Polizei hat einen mutmaßlichen Einbrecher tödlich verletzt, darüber schießen die Spekulationen in Graut….und die beiden anderen mutmaßlichen anderen Straftäter sind entgegen der üblichen Praxis immer noch in Haft, na da sagen Sie doch Mal was dazu Herr Minister!
Aber die Geschichte ist natürlich doch noch nicht zu Ende, denn diese Empörung des NDR Nordmagazins zur fortgesetzten Inhaftierung der beiden Komplizen des mutmaßlichen Straftäters, schließen sich auch Freunde und Verwandte der Inhaftierten an, und rücken geschlossen zur Polizeiwache vor, um einmal, natürlich ganz friedlich, nachzufragen, wie lange es denn noch dauert, bis man zu Hause im Familienkreis die Sache auswerten kann, was denn da in der Nacht schiefgelaufen ist.

Na wenigstens fragt das Nordmagazin noch nach, wie es dem Beamten geht, ohne natürlich noch nachzufragen, ob denn auch gegen den Beamten ermittelt wird.

Beim Nordmagazin, ist man also der Ansicht, das Einbruch eine Straftat ist, bei der die "Protagonisten" am Ende der polizeilichen erkennungsdienstlichen Maßnahmen, üblicherweise unverzüglich freizulassen sind, zumal ja ein "Kollege" sozusagen einen tödlichen Arbeitsunfall erlitten hat.Dies wird sich bei der Bemessung des Strafmaßes sicher positiv auswirken.    

Schwachpunkt bei der SVZ wieder einmal das unsägliche löschen bei Kommentaren, auch bei diesem Artikel. Ursprünglich waren hier 5 Kommentare zu finden, leider hat es nur einer geschafft, nicht der Zensur zum Opfer zu fallen.

Kommentar bei der SVZ 

Jetzt geht die Post ab. Also der NDR Beitrag im Nordmagazin war echt der Hammer! Ich hege keinerlei Sympathien für Herrn Innenminister Caffier, aber das ein Innenminister derart im öffentlich rechtlichen Fernsehen vorgeführt wird, ist schlichtweg ein Skandal. Allein das Hintergrundbild mit den grünen Bäumen, bei derzeitigen zweistelligen Minustemperaturen, war wohl ein Marker dafür, dass der NDR mit dem „Verhör“, irgendwie Mist gebaut hat. Wenn sich die Polizei jetzt schon dafür entschuldigen soll, ihre Arbeit zu erledigen, sollten Sie mit Wattebäuschen auf Streife fahren.
Wer sich in Gefahr begibt, muss sich später nicht wundern, wenn er darin umkommt. Der absolute Gipfel ist aber, dass jetzt schon Verwandte und Bekannte der Straftäter, die unglaubliche Frechheit besitzen, mal ganz friedlich auf der Wache nachzufragen, was denn so läuft? Fehlten nur nette Präsente für die Inhaftierten. Selbst Caffier schien von der Fragestellung des NDR völlig aus dem Konzept gekommen zu sein, vielleicht soll das Nordmagazin sich in der U-Haft von der fairen Behandlung der Tatverdächtigen erkundigen, und gleichmal die Drehtüren mitbringen.

Nachtrag: Hier noch ein gutes Beispiel, wie die SVZ vermutlich Meinungen steuert. Man bedient sich hier möglichweise eines Bot.Heute findet sich dieser Artikel in der SVZ:

Greifswald: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personen im Supermarkt

Auf den Vorfall möchte ich hier nicht näher eingehen, bemerkenswert sind aber die Kommentare. Rein zufällig stehen alle Daumen runter Bewertungen auf 32. Dies deutet daraufhin, dass möglichweise ein Admin bei der SVZ, diese schon einmal voreingestellt hat. Zum Zweck, das natürlich viele Leser diese Gewalt im Supermarkt gut fanden?     









  
0
3 Kommentare
58.584
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.03.2018 | 22:35  
2.356
Heike Freia FRANK aus Bielefeld | 04.03.2018 | 09:52  
58.584
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.03.2018 | 21:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.