Anzeige

Armes Viertel, reiches Viertel....

 
Quelle SVZ
Schwerin: Campus am Turm |

Armenviertel !

Armes Viertel, reiches Viertel fragt der NDR und lädt die interessierten Bürger zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema "soziale Spaltung in Städten" ein.
Auch in der Schweriner Volks......................Zeitung der Wochenendausgabe 18./19.1.2020 fand ich in meiner SVZ einen Hinweis auf die hier als öffentliche Podiumsdiskussion bezeichnet Veranstaltung.
Nun über die Themen kann sich hier jeder über den Link selber informieren, aus rechtlichen Gründen kann ich den Text nicht übernehmen, obwohl der Gebührenzahler ja letztendlich den NDR mitfinanziert. 

armes-Viertel-reiches-Viertel


Aber schon in der Ankündigung sowohl über den NDR und über die angebliche Schweriner Volkszeitung, die meiner Meinung  es nicht verdient hat, das Volk im Titel zu tragen, offenbaren sich erste Ansätze, dass es sich eben nicht um eine wirkliche öffentliche Diskussion  handeln könnte. Denn man muss  sich Anmelden! 

Dazu schreibt der NDR auf der Seite.
Um bei der Veranstaltung dabei zu sein, melden Sie sich über das Formular unten auf dieser Seite bis zum 26. Januar um 0 Uhr an. Sie werden telefonisch von uns benachrichtigt, ob Sie dabei sein können. 

Nicht das ich mich erst anmelden muss um eventuell "dabei sein" zu können, nein dies geht noch nicht einmal telefonisch, sondern dies geht nur über das beim NDR vorhandene Formular! Dazu muss ich mich aber mit meinem Namen, Anschrift und Geburtsdatum  eintragen(registrieren lassen) und einer Datenschutzerklärung zustimmen.

Im Beitrag der XXXXX-Zeitung wird lediglich eine E-Mail Adresse angegeben. Ergo, um überhaupt teilnehmen zu können, muss ich einen Zugang zum Internet oder irgendwie Online haben.
Somit sind alle Bürger schon einmal ausgeschlossen, die keine Mail Adresse haben und auch kein Internet. Dann wird an Hand der eingehenden Anmeldungen wahrscheinlich selektiert wer dabei sein kann(darf)! 
Dann ist dies aber keine öffentliche Veranstaltung mehr, sondern eher eine gesteuerte Veranstaltung mit möglicherweise ausgesuchten Publikum, die uns der öffentlich rechtliche Rundfunk dann als Podiumsteilnehmer präsentiert.    

Zudem muss man sich die Frage stellen, warum die Schweriner Volkszeitung als auflagenschwaches Blatt vom NDR beauftragt wird , die Moderation für derartige Veranstaltungen zu übernehmen? Einer Zeitung deren verkaufte Auflage bei 67.000 Exemplare liegt und seit 1998 ein Minus von derzeit 52,3 Prozent hat. 

Professor Marcel Helbig, Lehrstuhl für Bildung und soziale Ungleichheit, Universität Erfurt
Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD)
Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD)
Stadtteilmanagerin Mueßer Holz Sandra Tondl
Die Veranstaltung moderieren Andrea Gottke (NDR) und Bert Schüttpelz (SVZ)

Man muss natürlich auch Fragen wie eine Stadtteilmanagerin  wie Sonja Tondl, die zugegeben überspitzt erst 3 Tage hier ist, dazu beitragen will, hier Probleme zu erörtern die 30 Jahre stetig gewachsen sind.

Im Raum steht auch welchen Sinn die Veranstaltung hat und wie die Erörterung vor scheinbar ausgesuchtem Publikum zu erfüllen hat. 










 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.