Anzeige

Der Vita-Parcours von Leimen

Wegweiser zum Trimmpfad von Leimen - St. Ilgen
Leimen: Vita-Parcours | St. Ilgen ist ein Stadtteil von Leimen in der Nähe von Heidelberg. Dort gibt es in der Nähe eines Waldfriedhofs in einem schmalen Waldstück nahe der Eisenbahnstrecke noch einen schönen Vita-Parcours.

Etwas ungewöhnlich ist die Lage des Schildes am Beginn des Trimmpfads, da man beim Ankommen am Startpunkt zunächst auf die Rückseite sieht.

Für die Beschilderung des Trimmpfads wurden Metallphosten aufgestellt, wobei sich unter jedem Schild zusätzlich ein Wegweiser befindet, welcher die Richtung des Trimmpfads anzeigt. Dabei verschiedene der beim Vita-Parcours üblichen Wegweiser verwendet (Laufen, Gehen, Laufen mit Knieheben und Anfersen im Wechsel, Gehen mit Beimspreizen rückwärts, Trimm Dich durch Sport). Beim Besuch des Trimmpfads fehlte der Wegweiser an Station 3 - hier war nur eine leere Halterung zu sehen.

Der Trimmpfad verläuft bis Station 9 immer geradeaus nach Süden. Dort biegt der Weg nach links ab und verläuft nach einem kurzen Wegestück auf einem etwas geschwungeren Verlauf wieder nach Norden. Zwei kurze Verbindungswege erlauvben es auch, die Runde abzukürzen. Der erste Abkürzung verläuft von Station 4 zu Station 15, die zweite beginnt bei Station 6 und endet auf dem Wegeabschnitt zwischen den Stationen 12 und 13.

Sehr merkwürdig ist die Lage der Stationen 19 und 20. Die Station 20 befindet sich nämlich vor der Station 19. Wer die Übungen in der üblichen Reihenfolge mach möchte, muss also das Stück zwischen diesen beiden Stationen dreimal laufen. Da die beiden Stationen jedoch relativ nah beieinander stehen, ist dies ohne sehr großen Umweg möglich.

Bei der Ausstattung des Trimmpfads wurden relativ viele Eisenteile verwendet. Neben den Pfosten für die Schilder bestehen auch viele Trimmgeräte komplett aus Metall (Stationen 8, 9, 10, 13 (Ständer), 15, 16 (Ständer), 19). Andere Vita-Parcours kommen weitestgehend ohne Metallteile aus. Lediglich an den Stationen 8 (Stangen für Klimmzug) und 10 (Ketten und Ringe) sind diese unvermeidbar. Auch fürs Hangelgerät werden meist Eisenstangen verwendet.

2017 waren alle Eisenteile mit dunkelgrüner Farbe gestrichen. Am Gerät an Station 9 ist die Farbschicht durch die Nutzung teilweise bis aufs Metall abgewetzt worden. Hier kann man recht gut unter der grünen noch eine graue und darunter noch eine orange Farbschicht erkennen.

An Station 9 findet sich zudem eine weitere Besonderheit: Auf dem Schild wurde noch eine zusätzliche Grafik mit dem Hinweis: "Für Ungeübte und Ältere ist die Hockwende leichter" aufgeklebt. Dieser Zusatz wurde auch auf dem Vita-Parcours in Sinsheim verwendet, wo es - im Gegensatz zum Trimmpfad von Leimen - noch einen weiteren Hinweis für Ungeübte und Ältere an Station 17 gibt.

Die folgenden Bilder stammen vom 17. Mai 2017. Auf trimm-dich-pfad.com gibt es etwas ältere Bilder vom Trimmpfad. Dort ist auf dem Startschild noch die weiße Farbe vorhanden, während sich an Station 4 und 7 beschädigte Schilder befinden, die wohl in der Zwischenzeit ausgetauscht wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.