Anzeige

Winterwochenende an der Nordsee oder so schön können Geburtstagsgeschenke sein!

Ist das nicht herrlich
Cuxhaven: Strand | Im Sommer an die See fahren machen ja viele Menschen - Sonne, Strand, Wellen, Ebbe und Flut. So wünscht man sich das. Nicht immer gelingt dies - denn die deutsche Nordseeküste ist nicht sonnensicher. Fährt man allerdings im Winter an die Küste, stellt man sich zumindest auch auf unwirtliches Wetter ein. Denn eines ist klar - die Nordsee ist auf jeden Fall regensicher. Doch ich wollte gerne mal bei Schnee und Sturm an die Nordsee - ich hatte Fotos davon gesehen - und ich war überzeugt davon: Dies könnte mir gefallen. Nun ist aber Schnee an der Nordsee eher eine Rarität und dort nicht jedes Jahr anzutreffen.
Mein 50. Geburtstag brachte mich diesem Vorhaben Stück für Stück näher. Man schenkte mir ein Wochenende an der Nordsee. Anfang Januar sollte es losgehen... . Die letzten Schneeflocken aus dem alten Jahr waren gerade beseitigt, da prophezeiten uns die Wetterfrösche ein heranziehendes Schneegebiet und Sturm Daisy. Und tatsächlich schon bei der Anreise nach Cuxhaven begleitete uns leichter Schneefall. Cuxhaven und unser Urlaubsdomizil Duhnen lagen tatsächlich unter einer Schneedecke. Und es war kalt, eigentlich nur - 3 Grad, aber durch den harschen Wind, waren es gefühlte -13 Grad. Doch davon ließen mein Mann und ich uns nicht abhalten, über die Promenade zu flanieren. Nun flanieren wäre ein wenig übertrieben, wir kämpften mit dem Wind und direkt an der See blieb einem kaum Luft zum Atmen. An diesem Wochenende war alles da, was ich mir wünschte: Eis, Schnee und Sturm.
Winterurlaub an der See ist ganz anders wie im Sommer. Man hat viel Zeit zum Spazierengehen, denn es erwartet ja keiner dass man braun gebrannt zurückkehrt. Oder man lässt sich verwöhnen mit Schwimmbad, Sauna oder Wellness. Die Lokale sind nicht überfüllt und man kann auch mal länger sitzen bleiben. All das trägt sehr zum Wohlbefinden bei und der Erholungseffekt ist auch bei nur 4 Tagen enorm hoch. Man lässt es im Winter einfach "langsamer angehen". Nur eines ist schwierig: Es gab fast keine Ansichtskarten mit Wintermotiven!
1
1
1
3
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Wochen-Info win | Erschienen am 16.01.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
9.656
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 13.01.2010 | 23:08  
29.402
Shima Mahi aus Langenhagen | 14.01.2010 | 00:33  
19.470
Günther Jatzkowski aus Burgdorf | 14.01.2010 | 13:22  
17.281
Wolfgang H. aus Gladenbach | 19.01.2010 | 11:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.