Anzeige

Radverkehrsmängel in Fuhrberg

Gemeinsamer Ortstermin von Ortsrat und ADFC

Am Sonntag, den 2.4. hatte der ADFC Burgwedel zu einer Fahrradtour durch Fuhrberg eingeladen, um einige für Radfahrer, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer kritische Stellen anzusehen. Jürgen Giesche-Zudnik (Fuhrberg) vom ADFC hatte die Tour vorbereitet. Der Ortsrat mit Ortsbürgermeister Heiner Neddermeyer war vollzählig vertreten. Unter den teilnehmenden Fuhrberger Bürgern war auch der Schulelternratsvorsitzende Hans-Dieter Drechsler, dessen Tochter Daria besonders auf Gefahrenstellen an den Schulwegen hinwies.

Besonders kritisch ist die Situation an der Landesstr. 310, die Fuhrberg von Ost nach West durchquert.

Der benutzungspflichtige und gegenläufige Rad-/Gehweg an der Mellendorfer Str. hat nur eine Breite von rd. 2,00m und entspricht in Oberfläche und Linien­führung nicht den verkehrssicheren und rechtlichen Ansprüchen einer zeitgemäßen Radverkehrsanlage. Der Rad-/Gehweg muss zwingend verbreitert und - um die Straßenbäume zu erhalten - angehoben werden.
Die Stadt Burgwedel hat aufgrund vertraglicher Regelungen die Baulast und Ver­kehrs­sicherungs­pflicht und steht bei zu befürchtenden Stürzen in voller Haftungs­pflicht. Hier ist an besonders kritischen Stellen eine kurzfristige Mängelbehebung geboten, obwohl eine vollständige Grunderneuerung der über 40 Jahre alten Anlage unausweichlich erscheint.

Für den Radverkehr an der Celler Str. vom Feuerwehrhaus bis Wieckenberger Weg fehlen sowohl die baulichen als auch die rechtlichen Voraussetzungen. Die Beschilderung auf dem gesamten Abschnitt ist unvollständig, nicht eindeutig und z.T. irreführend. Radfahrer müssen auf der stark befahrenen Landesstraße fahren oder gehen durch (das z.T. verbotene) Fahren auf dem Gehweg ein hohes Haftungsrisiko ein.
Mehrere Lösungsvorschläge des ADFC für eine nötige Querung am Försterkamp wurden vorgestellt und erörtert. Sie können als Grundlage für die Abstimmung mit der Stadt (für Rad-/Gehweg), dem Land (für die Landesstraße) und der Region (als Verkehrsbehörde) dienen.

Auch für kritische Punkte an den Schulwegen wie z.B. an den Einmündungen von Schlesischer Str. bzw Kahlsweg in die Straße An der Schule hatte der ADFC Lösungsansätze erarbeitet. Diese und weitere Hinweise und Vorschläge wurden auf über 20 Seiten zusammengestellt und offiziell an den Fuhrberger Ortsrat und die Burgwedeler Stadtverwaltung übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.