Anzeige

Wenn die Fledermäuse wieder jagen... Nun ist er angekommen, der (Vor)Frühling hat Einzug gehalten...Frühlingsstart in Burgwedel

FRÜHLINGSDUFT ! Nachbarskatze "Schwarznäschen" schnuppert Frühlinsluft, genießt den Sonnenschein und stattet uns ihren "Antrittsbesuch" ab. "Auf dem Dorf" kommen mit jedem Zuzug auch weitere "tierische Nachbarn" hinzu. Eine "mauzende" Begrüßung ist selbstverständlich.

Mit großem Vergnügen konnten wir in den vergangenen Tagen nun wieder ohne Eis und Frost zu den allabendlichen erlebnis- und entdeckungsreichen Radtouren aufbrechen.
Hinaus in die Feldmark ging es - in die erwachende Natur!

Die "Winterruhe" ist vorüber und nicht nur die Amseln verkünden mit ihrem Gesang, der den Radfahrer in die Dämmerung hinein begleitet, den nahenden Frühling.
Auch wenn die Temperaturen noch einmal fallen werden, so "steht die Jahresuhr niemals still" und neben den Knospen treibenden und schon "Kätzchen" tragenden Bäumen verkünden ihn Schneeglöckchen, Märzenbecher und erste Krokusse farbenfroh unter strahlend blauem Himmel.
Erste (Nacht)Falter flattern im Lichtkegel der Fahrradlampe.
In der Feldmark fliegen sie mancherorts dem Radler, schon in größerer Stückzahl gemeinsam mit weiteren Insekten "um die Nase".
Mehrere Fledermäuse konnten beobachtet werden, die ihnen im schnellen Flug nachjagten.
In ihrem Jagdeifer streifen sie im rasanten Flug, akrobatische Flugmanöver ausführend, beinahe den still verharrenden Beobachter.
Der Jagdraum, der Fledermäuse, die nun mit den steigenden Temperaturen schon an mehreren Abenden kurz nach dem Sonnenuntergang beobachtet wurden, befand sich unter den überhängenden Zweigen eines Baumriesen mit weit ausladendem Geäst am Waldrand, dort wo entlang eines kleinen asphaltierten Weges ein langsam fließendes Gewässer das Waldstück vom Feld trennt.
Anhand des für sie typischen Jagdhabitates, der vorhandenen bevorzugten Nahrungsinsekten, ihrer Größe und dem Zeitpunkt ihres abendlichen Erscheinens, die genannten Ansprüche und Voraussetzungen variieren unter den verschiedenen bei uns vorkommenden Fledermausarten, erkennen wir, dass es Zwergfledermäuse waren, die schon jetzt Anfang März wieder ihre Jagdreviere aufgesucht haben.
Die Rehe stehen noch immer in großen Sprüngen zusammen auf dem Feld.
Von einem Sprung sprechen wir bei Rehwildgruppen/ Vereinigung von mind. 3 Stück Rehwild, die ohne feste Bindungen und Trennung nach Geschlecht und Alter vom Spätherbst bis zum Frühling zusammenfinden.
Dort wo sich auf den Wiesen kleine Seen gebildet haben finden sich auch wieder die Nilgänse ein. Weithin sind die lauten Rufe in der Feldmark zu vernehmen.
Ich wünsche viel Freude beim Betrachten der Vorfrühlingsimpressionen!
3 19
4 20
2 16
1 16
3 23
1 18
17
3 21
4 20
2 21
4 18
2 20
5 21
2 22
1 14
4 21
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
55.728
Werner Szramka aus Lehrte | 07.03.2013 | 17:49  
55.728
Werner Szramka aus Lehrte | 07.03.2013 | 17:51  
66.362
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 08.03.2013 | 08:07  
16.762
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 08.03.2013 | 10:37  
24.146
Katja W. aus Langenhagen | 08.03.2013 | 13:09  
3.728
Heinz Barisch aus Bobingen | 08.03.2013 | 13:59  
49.888
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 08.03.2013 | 18:37  
15.155
Sandra Biegler aus Meitingen | 08.03.2013 | 19:54  
16.193
L. G. aus Wertingen | 08.03.2013 | 22:29  
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 12.03.2013 | 10:33  
19.360
Elena Sabasch aus Hohenahr | 17.03.2013 | 19:17  
32.475
Günther Eims aus Sehnde | 20.03.2013 | 15:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.