Bericht über die Bürgeraktion "BAKI-STIMMZETTEL für Peer Steinbrück" in Bremen am 28. August 2013

Vorlage für das Plakat "BAKI-STIMMZETTEL für Peer Steinbrück" am 28. August 2013 in Bremen

Das (s. 1. Abbildung) ist die Vorlage für das Plakat in der Größe DIN-A2, das ich Herrn Steinbrück am Ende der Veranstaltung auf dem Bremer Marktplatz zureichen durfte mit der Bitte um ein Kreuz, die mir gern erfüllt wurde im Beisein vieler Zeugen - auch Herrn Dr. Hans-Christoph Hoppensack, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bremen, den ich noch schnell um ein "Beweisfoto" bitten konnte, zumal ich mit beiden Händen die Holzleiste mit dem "BAKI-STIMMZETTEL" festhalten musste; und mit dem "Kreuz von Herrn Steinbrück" eilte ich unverzüglich zu Herrn Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber, der vor dem Haus der Bürgerschaft stand und sich mit einem kleinen Mädchen in Begleitung seiner Mutter unterhielt, und bat um "das erste Foto mit dem Kreuz von Herrn Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück", das ich auf schriftlichen Wunsch eines Schülers gleich am nächsten Tag in die ***-Oberschule in Bremen bringen wollte: ***, Schüler der Klasse 8b, hatte mich - noch bevor ich das Kreuz auf dem BAKI-STIMMZETTEL von Herrn Steinbrück erhalten hatte - angesprochen und nach dem Grund meiner Plakataktion gefragt. Und heute konnte ich eine Kopie des Kreuzes mit der Unterschrift von Herrn Steinbrück in der o.g. Bremer Oberschule der Schulleitung übergeben.

So verlief die Bremer Aktion für Kinder gestern, am 28. August 2013:

Kurz vor 18 Uhr stellte ich mich mit meinem "BAKI-STIMMZETTEL für Peer Steinbrück" zu den vielen Wartenden; als Herr Steinbrück sprach, hielt ich mein Plakat sichtbar hoch; nach der Veranstaltung fotografierte ich mein Plakat mit dem Kreuz und der Unterschrift von Herrn Steinbrück zuerst auf dem Bremer Marktplatz und um 21 Uhr neben einem Plakat mit Herrn Steinbrück, das auf dem freien Platz an der Ecke Kurt-Schumacher-Allee/Karl-Kautzky-Straße an der Berliner Freiheit im Bremer Stadtteil Vahr neben dem von mir zum 1. Bremer Mobbing-Denkmal erklärten Berliner Mauerrest stand.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Hinweise: Die anliegenden Bilddokumente von der o.g. Bürgeraktion am 28. August 2013 - 50 Jahre nach der Rede von Herrn Martin Luther King - sind leider nicht alle von guter Qualität, da ich mit einer Hand viele Fotografien verwackelt habe. - Ich habe angeregt, zum ZDF-Gespräch am 1. September 2013 mit Herrn Günther Jauch auch die "Mobbing-Frage" an Frau Dr. Angela Merkel und Herrn Peer Steinbrück zu stellen. - Ich möchte Frau Dr. Angela Merkel und Herrn Peer Steinbrück bitten, auch ihr Statement zu Mobbing auf dem "Berliner Wegweiser gegen Mobbing", http://www.mobbing-web.de , veröffentlichen zu lassen wie schon viele Politikerinnen und Politiker - auch aus Bremen.
0
1 Kommentar
5.975
Erich K.H. Kalkus aus Bremen | 01.09.2013 | 09:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.