Anzeige

BAKI zum 9. Anti-Mobbing-Tag im Bremer Friedenstunnel

Wann? 02.12.2012

Wo? Remberti Tunnel, Parkallee 1, 28209 Bremen DEauf Karte anzeigen
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) um 11.55 Uhr im Bremer Friedenstunnel
 
Bürgermeister Jens Böhrnsen (Foto: Bürgermeister Jens Böhrnsen)
Bremen: Remberti Tunnel |

Die o.g. Bremer Aktion für Kinder (BAKI) soll - zum ersten Mal im 1. Jahr der Schule - wenige Schritte vom bisherigen Veranstaltungsort entfernt im Bremer Friedenstunnel stattfinden am 2. Dezember 2012, ab 11.55 Uhr.

Mit dem Anti-Mobbing-Tag soll unter dem Motto "Gesicht zeigen für unverzichtbare Werte!" ein Zeichen gesetzt werden für Fairness und Frieden in der Arbeitswelt.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

BAKI-SCHULE, Bürgerinitiative seit 1986
Undeloher Straße 12, 28329 Bremen
Telefon: +49-(0)421/46 25 40
Telefax: +49-(0)421/43 03 478
E-Mail: tagderschule@web.de

Zusatz:
Für den Hinweis auf die folgenden Grußworte, die man schon seit längerer Zeit weltweit im Internet lesen kann, danke ich herzlich.

Grußwort von Bürgermeister Jens Böhrnsen

Wenn Du ein Schiff bauen willst...

Gemeinden und Städte leben von den Aktivitäten ihrer Bürgerinnen und Bürger. Die zahlreichen Vereine, Verbände, Initiativen und auch die Kirchengemeinden sind Orte des Bürgerengagements, von denen unsere Demokratie lebt.
... dann trommle nicht Menschen zusammen um ihnen Aufgaben zu geben, ... sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer!
Liebe Bremerinnen und Bremer!

Antoine de Saint Exupery hat ein schönes Bild dafür gefunden, was wir seit mehr als 10 Jahren in Bremen zur Entwicklung der Bürgergesellschaft in Bremen tun. Mut und Lust machen, sich freiwillig und ehrenamtlich für unsere Stadt einzusetzen. Dafür gibt es fast unbegrenzte Möglichkeiten. Wir raten und helfen gerne, damit Sie das Richtige für sich finden und Freude an Ihrem bürgerschaftlichen Engagement haben.

Ein herzliches Dankeschön möchte ich Ihnen gleich zu Beginn sagen. Denn mit Ihrem Interesse an unseren Informationen zum Thema „Bürgerschaftliches Engagement“ zeigen Sie bereits, dass Ihnen unser Bremen, unser Gemeinwesen nicht gleichgültig ist, sondern Sie sich aktiv einbringen wollen.
Wenn Sie etwas für sich und andere tun wollen, wenn Sie sich gern für andere engagieren wollen, aber (noch) nicht genau wissen, wo und wie dann fragen Sie uns!
Unsere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner helfen Ihnen gern, wenn es darum geht, in welchen Einrichtungen, mit welchen Ideen und Vorhaben Sie sich engagieren wollen. Oder wollen Sie mit einer Spende eines unserer Projekte fördern? Suchen Sie selbst für Ihr ehrenamtliches / freiwilliges Engagement Beratung und Unterstützung?

Gemeinden und Städte leben von den Aktivitäten ihrer Bürgerinnen und Bürger. Die zahlreichen Vereine, Verbände, Initiativen und auch die Kirchengemeinden sind Orte des Bürgerengagements, von denen unsere Demokratie lebt. Zu Recht wird die Zahl der Vereine und Bürgergruppen und der in ihnen tätigen Bürgerinnen und Bürger als wichtiger Maßstab für die kulturelle und soziale Stabilität von Städten und Gemeinden genommen. Immer wieder gesellen sich zu den bekannten und bewährten Formen von Bürgeraktivitäten und demokratischer Teilhabe neue Formen hinzu.

Im Mittelpunkt dieses Engagements steht das Handeln der Menschen, die sich für andere in ihrer Umgebung, für die Erhaltung der Natur und für das kulturelle Leben einsetzen – freiwillig und unentgeltlich.

Unverzichtbar ist aber ebenso der Beitrag derjenigen, die dieses Bürgerengagement auf unterschiedlichste Weise unterstützen: Verbände, Fachleute, Initiativen, Unternehmen und natürlich auch der Senat.

Jens Böhrnsen, Bürgermeister

***

Grußwort der Senatorin


Viele helfende Hände sorgen dafür, dass unser Land funktioniert. Und diese helfenden Hände kommen auch von den Frauen und Männern, die freiwillig und ehrenamtlich für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sorgen.

In zahlreichen Vereinen, Verbänden, Initiativen, Kirchengemeinden und vielen Projekten wird tagtäglich vorbildlich dafür gesorgt, dass das Bild einer solidarischen Gesellschaft mit Leben gefüllt wird. Der Satz des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy ist aktueller denn je: „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“

Bürgerschaftliches Engagement macht Bremen und Bremerhaven stark. Darauf sind wir stolz und dieses Engagement wollen wir stärken und voranbringen!

Anja Stahmann
Senatorin

***
Ausgezeichnet wurde, am 20.11.2012, Frau Beate Müller-Gemmeke, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin für Arbeitnehmerrechte.*

"Die Verleihung des Anti-Mobbing Award ehrt mich sehr und bestärkt mich in meinem Engagement für bessere Arbeitsbedingungen. Wir brauchen einen Arbeitsschutz, der seinen Namen verdient und Beschäftigte in allen(!) Bereichen schützt. Das schließt auch psychische Belastungen ein, denn Mobbing und andere permanente Stressfaktoren am Arbeitsplatz sind ein ebenso großes Gesundheitsrisiko wie Chemikalien oder hohe Lärmbelastung. Mobbing muss als Problem ernst genommen werden und einen verbindlichen Rahmen in betrieblichen Gefährdungsbeurteilungen bekommen. Dafür setze ich mich ein und danke herzlich für den Anti-Mobbing-Award 2012!

Beate Müller-Gemmeke
***

*) Die Bürgerinitiative "www.mobbing-web.de" verleiht jährlich seit 2007, gemeinsam mit der Bremer "Bürgerinitiative BAKI-Meine Schule", den Anti-Mobbing-Award, jeweils zum 2. Dezember jeden Jahres, anlässlich des Anti-Mobbing-Tages in Bremen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.