Anzeige

Wegen Coronavirus: 3. Liga fällt aus

Die nächsten beiden Spieltage der 3. Liga werden wegen des Coronavirus abgesagt. (Foto: marvin-ronsdorf-unsplash)

Nach den Beschluss für Geisterspiele für 1. und 2. Bundesliga, warteten Fußballfans auf eine ähnliche Meldung für die 3. Liga. Doch nun wurden die nächsten beiden Spieltage für die 3. Liga komplett abgesagt.

Der Coronavirus hat schon dafür gesorgt, dass Spiele in der 1. und 2. Fußball Bundesliga hinter verschlossenen Türen stattfinden werden, ähnlich wie in anderen europäischen Ligen derzeit. Die 3. Liga trifft es jedoch noch schlimmer. Die Spiele des 28. und der 29. Spieltag werden abgesagt. Das gab der DFB nun bekannt, nachdem man mit allen 20 Klubs der Liga einen Sonderausschuss abhielt. Die beiden Spieltage sollen Anfang Mai nachgeholt werden. Am kommenden Montag wird in Frankfurt am Main eine Versammlung einberufen werden, bei der das weitere Vorgehen mit der Situation geklärt werden soll. In seiner Mitteilung spricht der DFB davon, mit der Absage soll gewährleistet werden, “dass alle Klubs dieselbe Anzahl von Spielen absolviert haben und kein verzerrtes Tabellenbild entsteht".

Geisterspiele wegen des Coronavirus für die 3.Liga keine Option

Weiter heißt es: "Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, nahezu stündlich ergeben sich neue Sachlagen. Klar ist: Die Gesundheit steht über allem. Klar ist darüber hinaus, dass wir unserer Verantwortung für die Vereine gerecht werden wollen und müssen. Vor diesem Hintergrund ist vom DFB für den Fußball in Deutschland ein vernünftiges und entschlossenes Handeln gefragt. Dies muss stets auf Grundlage der von den zuständigen Gesundheitsbehörden ausgesprochenen Verfügungen und im engen Austausch mit den beteiligten Klubs - wie nun in der 3. Liga - geschehen." Man hatte schon zuvor durchscheinen lassen, dass man eine Verlegung, Geisterspielen vorziehen will. "Hintergrund ist die besondere wirtschaftliche Sensibilität in der 3. Liga, in der die Erträge aus dem Spielbetrieb signifikant für die finanzielle Stabilität der Klubs sind und mehr als 21 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen ausmachen", hieß es bereits am Montag von Seiten des DFB.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.