Anzeige

Nach "Druck": Darum geht es in der neuen Serie "Patchwork Gangsta"

Die neue funk-Serie “Patchwork Gangsta” ging am Dienstag online. Die Serie handelt von einem talentierten Straßen-Rapper der bei einem kriminellen Clan hoch verschuldet ist und umfasst 10 Folgen, die auf YouTube und auf funk.net angesehen werden können.

ZDF und  ARD veröffentlichten am Dienstag die ersten drei Folgen der ersten Staffel der funk-Serie “Patchwork Gangsta”. Die erste Staffel dreht sich um den Straßen-Rapper Amir, der bei einem kriminellen Clan hohe Schulden hat, die er nicht begleichen kann. Er entschließt sich dazu eine Bank auszurauben, wodurch er auf den chronisch wahnsinnigen Franz trifft. Zwischen den beiden entsteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Und obwohl Franz keine Ahnung vom Musikbusiness oder Rap hat, wird er Amirs Manager.

Es wird auf Authentizität gesetzt

Geschrieben wurde das Drehbuch für “Patchwork Gangsta” von Comedy-Head-Autor Christian Karsch, der gemeinsam mit Eric Hordes auch Regie führte. Da Karsch selbst nicht so viel Ahnung von Rap hat, sagte er, könne man sich gut mit dem Charakter des Frank identifizieren, für den auch alles neu ist. Während der fast zweijährigen Entstehung der Serie wirkten zudem auch Hip-Hop- und Musikexperten mit. Vor allem wollten die Macher auf Authentizität achten, weshalb die Rolle des Amir an Rapper Haben Tesfai ging, was seine erste Schauspielrolle ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.