Anzeige

Kriminell und abenteuerlich: Petra Hartmann liest im Kulturbahnhof

Petra Hartmann stellt ihren Abenteuerroman auf der Homburger Buchmesse vor.
Bad Salzdetfurth: Kulturbahnhof | Bad Salzdetfurth. Petra Hartmann aus Sillium hat ein neues Buch verfasst: "Das Serum des Doctor Nikola" erlebte auf der Homburger Buchmesse seine Premiere. Nun will die 42-Jährige ihr Werk auch daheim vorstellen: Am Donnerstag, 14. März, liest sie im Kulturbahnhof in Bad Salzdetfurth aus dem historischen Abenteuerroman vor. Beginn ist um 19 Uhr.

Der Roman spielt im Jahr 1927 in Berlin. Felix Pechstein, ein heruntergekommener Bankierssohn, muss sich nach dem furchtbaren Börsencrash des "Schwarzen Freitags" mit Gelegenheitsarbeiten durchschlagen. Da bietet ihm ein geheimnisvoller Geschäftsmann einen Job an. Eigentlich keine schlechte Aufgabe: Es geht um Aktiengeschäfte und Börsenmanipulationen, also um Dinge, die Felix perfekt beherrscht. Doch der Fremde ist ihm mehr als unheimlich. Kein Mensch, mit dem man sich gern einlässt ...
Doctor Nikola, der Titelheld des Romans, ist eine Figur aus den Werken des australischen Bestsellerautors Guy Newell Boothby (1867-1905). Er gilt als der erste Serienschurke der Literaturgeschichte und Ahnherr genialer Superverbrecher wie Dr. Mabuse oder Dr. No. Als der Verleger Ernst Wurdack, der die Abenteuer Nikolas jetzt in neuer Übersetzung herausbrachte, über eine Fortsetzung der Serie nachdachte, stand Petra Hartmann als Wunsch-Autorin ganz oben auf der Liste. "Ich war zuerst entsetzt, als mein Verleger mich fragte", gibt die Silliumerin zu. "Einen Roman mit den Figuren eines fremden Autors zu schreiben, behagte mir überhaupt nicht. Beinahe hätte ich 'Nein' gesagt."
Warum sie doch zusagte? "Tröstlich war, dass Boothby mir netterweise eine Hintertür offen gehalten hatte: Er ließ Nikola nie als Ich-Erzähler auftreten, sondern brachte stets andere Helden mit dem Schurken zusammen. Hier war die Lücke, die mir Mut machte", verrät Hartmann. So habe sie trotz allem einen eigenen Helden erschaffen können, der sich gegen den Superverbrecher Boothbys behaupten musste. Und Felix Pechstein, der erfolglose Bankierssohn mit gutem Herzen und zwei linken Händen, ist durchaus in der Lage, dem unheimlichen Schurken Nikola Widerstand zu leisten. Auch wenn ihm dabei mehr als einmal das Herz in die Hose rutscht.
"Die Lesung auf der Homburger Buchmese und die anschließenden Gespräche mit den Zuhörern haben mir viel Spaß gemacht", sagt die Autorin. "Das Buch ist dort recht gut angekommen." Nun ist sie gespannt, wie die Gäste in Bad Salzdetfurth den neuen Roman aufnehmen werden. Die Lesung im Kulturbahnhof wird von den Hildesheimlichen Autoren organisiert. Der Eintritt ist frei.
0
2 Kommentare
886
Hartmut Hinrich Grotheer aus Bad Salzdetfurth | 18.03.2013 | 08:18  
87
Helene Jordan aus Springe | 18.03.2013 | 22:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.