Anzeige

Großer Zuspruch zum Bergdankfest Bad Grund 2o13

Bad Grund (Harz): Kirche St. Antonius | Großer Zuspruch zum Bergdankfest Bad Grund 2o13

Bad Grund (kip) Traditionell begann mit einem von Pastor Michael Henheik und Diakon Wolfgang Jütte gestalteten feierlichen Gottesdienst in der St. Antonius-Kirche das vom Knappenverein Bad Grund ausgerichtete Bergdankfest. Beim Einzug der Fahnenabordnungen der Bergmanns- und Knappenvereine von nah und fern sang der MGV Badenhausen das Steigerlied. Mit den Liedern "Morgenrot" und "Halleluja" umrahmten die Sänger aus Badenhausen die vom stellvertretenden Vorsitzenden des Knappenvereins Bad Grund Günter Friedrichs durchgeführte Schriftlesung zum Bergdankfest. In seiner Predigt erinnerte Pastor Henheik an den am 31. März 1992 stillgelegten Bergbau in Bad Grund, an seinen jährlichen Besuch vor Bergdankfest in der Geologiesammlung der TU Clausthal-Zellerfeld und an die damalige Verpflegung der Pochjungen. Die Kirchenbesucher sangen Lieder aus dem Buch "Oberharzer Schichtsegen".
Im Anschluss an den Gottesdienst im vollbesetzten Gotteshaus nahmen die Festteilnehmer Aufstellung auf dem Hübichweg zur Bergparade. Zu den Klängen des MZG Taubenborn und des Spielmannszuges des Bergmannsvereins Bad Salzdetfurth marschierten die Festteilnehmer durch Bad Grunds Innenstadt zum Atrium.
Vorsitzender Gerd Hintze eröffnete das Schärperfrühstück im Atrium. Lang war die Liste der Ehrengäste und der teilnehmenden Vereine. Stellvertretend werden genannt Landrat Klaus Liebing, Vorsitzender der VBN Rolf Sindram, VBN-Ehrenvorsitzender Lutz Fründt. Pastor Michael Henheik, Bergmannsverein Lengede, Wolfgang Picht von der Likörfabrik "Harzer Grubenlicht" und Bodo Probst vom Harzklub Bad Grund mit der Brauchtumsgruppe "Harzer Roller", die mit ihren Harzer Liedern das Bergdankfest bereicherten und großen Applaus ernteten.
VBN-Landesvorsitzender Rolf Sindram legte in seinen Ausführungen die Verpflichtung dar, bergmännische Traditionen zu pflegen und weiter zu entwickeln. Er erinnerte an die Solidarität und den Zusammenhalt der Bergleute. Rolf Sindram: "Der Berufsstand der deutschen Bergleute wird weltweit geschätzt."
Mit Dankesworten beendete Vorsitzender Gerd Hintze den Begrüßungsteil und öffnete das schmackhafte Schärperfrühstück bei schmissiger Unterhaltungsmusik des MZG Taubenborn und den Liedvorträgen der Brauchtumsgruppe "Harzer Roller". Mit Gesprächen und mit Wiedersehensbekundungen der Festteilnehmer vergingen schnell die geselligen Stunden.

Foto
BG970

Fahnenabordnungen nehmen vor der St. Antonius-Kirche mit Pastor Michael Henheik und Diakon Wolfgang Jütte Aufstellung.

.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.