Anzeige

Ehrenscheiben und wertvolle Preise gab es beim Schießwettbewerb von Pro Windhausen

Die Sieger mit Vorsitzenden Egon Schmidt (2. von rechts (Foto: Pro Windhausen)
Windhausen (kip) Pro Windhausen hatte zu einem Schießwettbewerb in das Schützenhaus Windhausen eingeladen. Vorsitzende Egon Schmidt freute sich, dass über 50 Personen sich zu dieser Veranstaltung angemeldet hatten. Mit dieser guten Resonanz hatte er nicht gerechnet und war daher sehr zufrieden. Geschossen wurde mit KK-Gewehren auf die 50 Meter entfernte Scheibe.
Die von Thomas Langner handgemalten und gestifteten Ehrenscheiben errangen Kerstin Schmidt und Diethelm Dombert. Die Sieger erhielten Preise. So hatte Manfred Schaube zwei wertvolle Silbermünzen gestiftet. Dafür sprach Vorsitzender Egon Schmidt herzliche Dankesworte aus.
Gewinner des Schießens nach Punktzahl wurde der Hausherr des Schützenhauses Rüdiger Oppermann (888 Punkte); den 2. Platz belegte Heike Kohlrausch-Barkhoff (861 Punkte) und den 3. Platz errang Theresa Barkhoff (858 Punkte). Beste Schützin nach Ringzahl wurde Theresa Barkhoff (26 Ring) und als bester Schütze Jannis Römermann (25 Ring). Mit einem Trostpreis musste sich Hansi Stutz zufrieden geben.
Im Anschluss an den fairen Schießwettbewerb blieb die „Pro-Windhausen-Familie“ bei Gyros, Zaziki, Krautsalat und kühlem Nass in gemütlicher Runde noch im Gespräch zusammen.
Egon Schmidt war mit dem Ablauf und der guten Beteiligung am diesjährigen Schießwettbewerb sehr zufrieden. Der Schützengesellschaft Windhausen dankte er für die Gastfreundschaft. Eine Wiederholung für das nächste Jahr kündigte er an.
Auch die Kinder kamen nicht zu kurz und spielten im Außenbereich des Windhäuser Schützenhauses.
Das Siegerfoto zeigt Hansi Stutz, Rüdiger Oppermann, Theresa Barkhoff, Jannis Römermann, Kerstin Schmidt, Heike Kohlrausch-Barkhoff, Vorsitzender Egon Schmidt und Diethelm Dombert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.