Anzeige

Prinz Charles: Hat er Meghan Markle vor einem Fauxpas gerettet?

Prinz Harry und Meghan Markle besuchten Ende letzten Jahres die Fidschi Inseln. Wie jetzt bekannt wurde, konnte Prinz Charles seine Schwiegertochter jedoch noch vor einer Blamage des Königshauses retten, indem er ihr verbot, jegliche Diademe bei dem Besuch zu tragen.

Letzten Oktober besuchte Meghan Markle mit ihrem Mann, Prinz Harry, die Fidschi Inseln. Doch Prinz Charles machte ihr von Anfang an einen Strich durch ihre Pläne, denn die Herzogin war fest davon überzeugt, dass sie ohne weiteres ein Diadem auf dem Bankett des Präsidenten tragen könne. Da aber das Diadem Erinnerungen an eine vergangene Epoche wachgerufen hätte, wäre dies ein echter royaler Fauxpas gewesen.

Eine lange Tradition

Neben der Queen höchstpersönlich sowie Prinzessin Diana durfte Meghan Markle bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry das Diadem von Queen Mary tragen, welches aus der privaten Collection der Königin stammt. Bei der Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William im Jahr 2011 trug diese das Diadem der Mutter des königlichen Oberhaupts.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.