GIW Meerhandball: Männliche A-Jugend 2 muss Rückschlag hinnehmen

Am dritten Spieltag erwischte es die A2 in der Regionsoberliga mit einer deutlichen Heimniederlage von 27:42 (10:21) gegen die HSG Lügde-Bad Pyrmont.
Mit enormen Startschwierigkeiten begann das Team von Coach Thomas Bätge während die Mannschaft aus dem Weserbergland nahezu jeden Angriff mit einem Tor abschloss. So konnten die Meerhandballer nach neun Minuten erst auf einen (!) Treffer zurückblicken.
Beim zwischenzeitlichen 5:10 hatte es das Wunstorf Team in der Hand, den Abstand weiter zu verkürzen. Doch leider offenbarte sich weiterhin eine Abschlussschwäche, die es dem Gegner immer wieder leicht machte, die Angriffe abzufangen. Mit einem deutlichen Rückstand von 10:21 wurden schließlich die Seiten gewechselt.
In der zweiten Hälfte lief es nun etwas besser, wenngleich sich dies nicht deutlich im Ergebnis niederschlug. Hatte man zum Ende der ersten Halbzeit den Eindruck, die Mannschaft würden sich hängen lassen, konnte jetzt wieder eine andere Körpersprache ausgemacht werden.
Mit zunehmender Spieldauer erwies sich auch Bastian Frantzheld als die erhoffte Verstärkung. Er wusste nicht nur am Siebenmeterpunkt (3 Treffer) zu überzeugen, sondern auch aus dem Spiel heraus gelang ihm die ein oder andere gute Aktion. Mit der HSG Lügde-Bad Pyrmont hat ein starker Gegner die Reise in die Auestadt angetreten. Dennoch hätte das Ergebnis nicht so eindeutig ausfallen müssen.
„Die Mannschaft war körperlich überfordert und nicht in der Lage, den Rückraum des Gegners zu bändigen“, so das Fazit von Coach Thomas Bätge.
Es spielten: Cedric Züfle (TW), Alexander Bätge, Bastian Frantzheld (9), Daniel Klingenbrunn (10), Theo Lebek (3), Fabian Rehbock (1), Dennis Schwerdtner (2), Jan Seidler, Timo Wittbold (2)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.