GIW C1 holt gegen den Hannoverschen SC vierten Sieg der Saison

Handball ist Kampfsport mit Ballbesitz: Konstantin Zietz trifft trotz Foulspiels.
Die C1 der GIW Meerhandball hat am vergangenen Wochenende den Hannoverschen SC mit 30:24 (15:14) geschlagen.

Mit nur 7 Feldspielern und zwei Torhütern trat das GIW-Team gegen einen Gegner an, bei dem man in der Saisonvorbereitung noch eine hohe Niederlage hinnehmen musste. Schnell war jedoch zu erkennen, dass sich die Trainingsarbeit der letzten Monate gelohnt hat. In der Abwehr wurde viel kommuniziert und mit einer gesteigerten Grundaggressivität verteidigt. Im Angriff war die Mannschaft deutlich ballsicherer und auch im Abschluss viel effektiver. Bis zur Pause war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team wirklich absetzen konnte.
Auch der Anfang der zweiten Hälfte verlief bis zum 22:21-Zwischenstand ähnlich. Trotz nur einer Auswechseloption behielt das Team der GIW den Laufaufwand in der Abwehr bei und schaffte es in dieser Phase, den Gegner zu einigen Fehlern zu provozieren. Im Angriff spielte die Mannschaft nun sehr diszipliniert und nahm sich nur die klaren Chancen. Während der HSC bis kurz vor Schluss nun nur noch 2 Tore erzielte, konnte die GIW in der gleichen Zeit achtmal den HSC-Torwart überwinden, der trotzdem in dieser Phase noch einige freie Bälle hielt. Das letzte Tor der Gäste führte dann zum 30:24-Endstand.
Besonders herauszuheben nach der herben Niederlage eine Woche zuvor in Burgdorf war die positive Einstellung der Mannschaft, bei der man das ganze Spiel den absoluten Siegeswillen spüren konnte. Dieser Sieg trägt sicherlich dazu bei, das Selbstbewusstsein weiter zu fördern.

Für die GIW dabei waren:
Lars Schwarz (TW), Nils Mecke (TW), Laurin Appel, Sven Bretz, Konstantin Zietz, Niklas Quitzow, Torben Böhlke, Henry Lübbehüsen und Nils Reinink.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.