Johanniter-Jugend lässt sich über die Folgen von Drogenkonsum aufklären - Aktion Prävention statt Reaktion geht in die nächste Runde

Johan Weglage bedankt sich bei Karsten Schröder (Foto: Peer Gongoll Johanniter-Jugend)
Die Johanniter-Jugend des Ortsverbandes Wunstorf-Steinhuder Meer hat bei der letzten Jugendstunde wieder Besuch von der Polizei bekommen. Bereits Anfang des Jahres waren Karsten Schröder vom Präventionsteam des Polizeikommissariats Garbsen und der Wunstorfer Kontaktbeamte der Polizei Ralf Möllmann bei der Johanniter-Jugend gewesen und hatten über die Folgen von Alkoholkonsum und –missbrauch berichtet.

In dieser Gruppenstunde ging es nun auf Einladung von Johan Weglage, Mitglied der Ortsjugendleitung, weiter mit einem Vortrag zum Thema „Was sind Drogen?“ Insgesamt zehn Jugendliche waren der Einladung gefolgt und lauschten gespannt dem Vortrag der beiden erfahrenen Polizisten.

Alle Fragen durften gestellt werden und wurden auch beantwortet. Karsten Schröder ging im Vortrag auf die Gefahren von Drogenkonsum ein. Im Hauptthema ging es um Cannabis und die möglichen Konsumformen. Auch über Modedrogen wie „Legal Highs“ wurde gesprochen. Warum sind diese nicht verboten? Was lösen diese Drogen aus? Warum sind sie so gefährlich? Auch wurden die Testmöglichkeiten der Polizei bei Verdacht auf Drogenkonsum vorgestellt. Am Ende der Veranstaltung blieben bei den Jugendlichen keine Fragen offen.

Zum Abschluss bedankte sich Johan Weglage für die umfassende Information mit einem kleinen Präsent.

Auch neue Jugendliche sind bei der Gruppenstunde gerne gesehen. Nähere Information können unter jugend.wunstorf@johanniter.de angefordert werden. Über die kostenfreie Rufnummer 08000019214 steht eine weitere Kontaktmöglichkeit zur Verfügung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.