Bernd Stühmann – seit 30 Jahren bei den Johannitern

Die Regionalvorstände Hermann Fraatz(links) und Uwe Beyes gratulieren Bernd Stühmann zum Jubiläum

Regionalvorstände würdigen Verdienste des Dienststellenleiters

Es war eine gelungene Überraschung: An seinem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub wurde Johanniter-Dienststellenleiter Bernd Stühmann von einer großen Delegation in Empfang genommen. Anlass war das 30-jährige Dienstjubiläum von Stühmann.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Stühmanns Chefs, die Vorstände aus dem Johanniter-Regionalverband Niedersachsen Mitte Uwe Beyes und Hermann Fraatz. Sie lobten den Dienststellenleiter für seine Leistung und beglückwünschten Stühmann auch zu seinem Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer. „Bernd Stühmann hat es mit seinem Team geschafft die Johanniter fest in Wunstorf zu verwurzeln. Die Johanniter sind in der Stadt verwurzelt und in das Leben integriert“, sagte Regionalvorstand Hermann Fraatz. Uwe Beyes ergänzte: „Bernd Stühmann setzt sich mit seinem Ortsverband Ziele und diese verwirklichen sie dann auch gemeinsam. Der Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer ist einer unserer besten Verbände im Regionalverband Niedersachsen Mitte.“ Und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen stellten ihrem Dienststelleleiter ein sehr gutes Zeugnis aus. „Bernd Stühmann ist fair, offen für Neues und gerecht“, lobte die stellvertretende Dienststellenleiterin Anja Hartmann die Leistung ihres Chefs.

„In 30 Jahren habe ich viel bei den Johannitern erreicht“, blickte Stühmann zurück. „Besonders die gemeinsame Arbeit mit vielen verschiedenen Menschen und das Verknüpfen der verschiedenen Arbeitsbereiche der Johanniter zu einer großen Gemeinschaft macht mir sehr viel Freude. Wir Johanniter sind für alle Menschen im Gebiet unseres Ortsverbandes da.“
Eine besondere Herzensangelegenheit ist die Trägerschaft für die beiden Kindertageseinrichtungen. Im Herbst werden die Johanniter mit der Kita „KinderZeit“ ihre dritte eröffnen. „Darauf freue ich mich schon riesig“, sagte Stühmann. „Aber auch die Eröffnung eines Hospiz könnte ich mir gut vorstellen. Mir liegt das Wohl aller Menschen am Herzen.“

Im Kreise der Gratulanten wurden dann noch manche Geschichte aus dreißig Jahren in Dienste der Johanniter erzählt. Besonders freute sich Stühmann über einen Kuchen der in Form eines Rettungswagens von den Mitarbeitern überreicht worden war.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.