6 aus 27 - Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg bei Jugendflamme 3 erfolgreich

Teilnehmer der Jugendflamme Stufe III aus dem Stadtgebiet Ronnenberg
Wunstorf: Feuerwehrhaus | Mit einer außergewöhnliche großen Teilnehmerzahl hat die Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg in diesem Jahr an der Abnahme der Jugendflamme Stufe III in Wunstorf teilgenommen: Sechs von 27 erfolgreichen Kandidaten kamen aus dem Ronnenberger Stadtgebiet!

Am vergangenem Sonntag haben sich 29 Jugendfeuerwehrmitglieder aus der gesamten Region Hannover am Feuerwehrhaus in Wunstorf den Aufgaben für eine seltene und besondere Auszeichnung gestellt: Die Jugendflamme Stufe III ist neben der Leistungsspange, die man nur als Gruppe erwerben kann, der höchste Leistungsnachweis der Deutschen Jugendfeuerwehr. Nur wenige Anwärter erreichen die höchste Stufe des Abzeichens – in diesem Jahr waren es von den über 2.800 Jugendfeuerwehrmitgliedern in der Region gerade einmal 29 Bewerber, davon 10 Mädchen.

Für die Jugendflamme Stufe III müssen die Bewerber neben einem Erste-Hilfe-Kurs und dem Nachweis über sportliche Erfolge (z.B. Schwimmabzeichen in Gold) oder Praktika im sozialen Bereich, die bereits im Vorfeld der Abnahme zu erwerben sind, feuerwehrtechnisches Wissen und Geschick beweisen. Bei einer Schnelligkeitsübung gilt es einen 15 m C-Druckschlauch innerhalb von 43 Sekunden auszurollen, gerade zu ziehen und aufzurollen. Außerdem muss im praktischen Teil der sogenannte "Rettungsbund" angelegt werden. Im Theorieteil dreht sich alles um Kleinlöschgeräte (Feuerlöscher, Löschdecke, Feuerpatsche) deren unterschiedliche Funktionsweisen, Einsatzgebiete und die jeweilige Anwendung zu erläutern sind.

Fast alle Teilnehmer haben diese Aufgaben erfolgreich absolviert und somit konnten die Prüfer der Regionsjugendfeuerwehr den Prüflingen das erstrebte Abzeichen verleihen. Der Regionsjugendfeuerwehrwart Michael Homann und der Wunstorfer Stadtbrandmeister Volker Kentrat würdigten in kurzen Ansprachen die über die Jahre erbrachten Leistungen der Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr, bedankten sich bei den Ortsjugendwarten für die aufgewandte Freizeit und wünschten allen noch weiterhin viel Erfolg in der Feuerwehr.

Für Jana Kolmer (Linderte), Finja Rösch (Weetzen), Janik Kolthof (Ronnenberg), Vincent Oestereich (Empelde), Torben Triefenbach (Ronnenberg) und Marcel Weber (Linderte) war die Teilnahme an der Jugendflamme Stufe III die letzte Prüfung ihrer Jugendfeuerwehrzeit - nun geht es im Frühjahr 2017 mit der sogenannten Truppmannausbildung (als Basis für den aktiven Feuerwehrdienst) weiter. Hieran werden sie zusammen mit weiteren Anwärtern aus den Reihen der Jugendfeuerwehr teilnehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.