Kneipp-Verein auf Bildungsreise in Wolfenbüttel

Die Besuchergruppe des Kneipp-Vereins Barsinghausen vor dem ehemaligen Residenzschloss Wolfenbüttel.
Wolfenbüttel: Schloss | Oh, wie schön ist Niedersachsen! Dieser abgewandelte Janosch-Titel passt genau auf Wolfenbüttel, das von der Besichtigungs- und Seminargruppe des Kneipp-Vereins Barsinghausen besucht wurde.

Interessant war die Führung im Niedersächsischen Landesarchiv mit zum Teil über tausend Jahre alten Schriftstücken, das älteste von 877. Auch die purpurrote Heiratsurkunde mit Goldschrift der Byzantinerin Theophanu, Gemahlin von Otto II., aus dem Jahre 872 ist ein Kleinod besonderer Art. Zu bewundern war ebenfalls ein altes Pergament mit einem handschriftlichen Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe.

Der Standort Wolfenbüttel des Landesarchivs verwahrt 17 Regalkilometer Akten, 26.000 Pergamenturkunden, 40.000 Karten und Pläne, außerdem die alten Kirchenbücher der Braunschweigischen Landeskirche, erschließt sie und stellt sie für die Benutzung bereit. Die 44 Besucher aus Barsinghausen sahen zwar nur einen verschwindend kleinen Teil, waren aber hiervon schon überwältigt angesichts der damals verwendeten Materialien, Siegel und Handschriften, die die Jahrhunderte überdauert haben.

Anschließend besuchte die Gruppe des Kneipp-Vereins das ehemalige Residenzschloss, das sich mit fürstlichen Zimmerfluchten aus der Barockzeit präsentierte.

Der Bummel in der Fachwerk-Altstadt krönte diesen Ausflugstag am Oker-Fluss im Harzvorland.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.