Witten/Bochum : Unfallflucht in der Halloweennacht 2010 - Jetzt versucht auch " Aktenzeichen XY ... ungelöst " zu helfen - .

Witten: Stadtgebiet | Die Polizei in Bochum teilt in ihrer Pressemitteilung vom 23.10.2014/12:19 Uhr mit :

- " Nun liegt dieser tragische Verkehrsunfall schon fast vier Jahre zurück, als ein junger Mann (20) auf der Rüsbergstraße in Witten am 1. November 2010, gegen 04.25 Uhr, von einem Pkw überrollt und tödlich verletzt worden ist.

Der Verunglückte befand sich nach einer Halloweenparty auf der Burg Blankenstein zu Fuß auf dem Heimweg und war nur noch wenige hundert Meter von seinem Elternhaus entfernt. Der Fahrzeugführer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Ermitteln konnten wir die skrupellose Person trotz größter Bemühungen bislang nicht.

Am 29. Oktober (Mittwoch), um 20.15 Uhr, wird dieser Fall nun auch in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" aufgegriffen. Zusammen mit dem Moderator Rudi Cerne wird Bochums Unfallfluchtermittler EPHK Jürgen Schröter aus dem ZDF-Studio über diesen schlimmen Fall in Witten berichten.

Dieser schreckliche Unfall löste in der Bevölkerung Entsetzen und Empörung aus. Die Bochumer Polizei nahm mit Hochdruck die Ermittlungen auf. Unter Federführung der Direktion Verkehr wurde eine Ermittlungskommission (EK Christian) eingesetzt, die über einen Zeitraum von mehreren Monaten alles daransetzte, den flüchtigen Fahrer zu überführen. Die Bochumer Staatsanwaltschaft und die Eltern des verunglückten Witteners haben zudem für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von insgesamt 5.000 EUR ausgelobt.

Aufgrund vorgefundener Fahrzeugteile waren die Ermittler schnell zu der Erkenntnis, gelangt, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Opel Corsa (Baujahr 2001 - 2006) handelt. Daraufhin wurden im weiteren Verlauf mehr als 2.500 Fahrzeuge dieses Typs in Augenschein genommen und auf Unfallspuren untersucht. Parallel dazu wurden über 400 Wittener Haushalte persönlich aufgesucht und die Bewohner nach sachdienlichen Hinweisen befragt. In Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei wurden zudem 15.000 Handy-Verbindungsdaten rund um den Unfallort ausgewertet.

Letztlich führte die intensive Arbeit der Beamten jedoch nicht zum gewünschten Erfolg - immer noch ist der flüchtige Fahrzeugführer unbekannt! Das soll aber nicht heißen, dass die Bochumer Polizei den Fall zu den Akten gelegt hat. Die Ermittler aus dem Verkehrskommissariat gehen weiterhin jedem Hinweis nach, sei er auch noch so vage.

Deswegen ergeht an dieser Stelle erneut der Aufruf an die Bevölkerung, uns jede Beobachtung oder Erkenntnis mitzuteilen. Wir schließen nicht aus, dass sich der Verursacher zwischenzeitlich bei Freunden oder Bekannten "offenbart" hat.

An den Unfallverursacher und an mögliche Mitwisser ergeht - auch im Namen der Angehörigen des Opfers - erneut der dringende Appell, sich bei der Polizei zu melden. Es wäre eine Gelegenheit "endlich reinen Tisch zu machen"!

Hinweise nimmt die Polizei Bochum unter der Rufnummer 0234/909-5206, die Polizei in Witten unter 02302/209-3821, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen " - .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.