Biggi lässt sich nicht porträtieren

Porträtaufnahme. Foto: Helmut Kuzina
Porträtaufnahmen der „süßen Katze“ gibt es im Internet massenhaft, drollige Posen, aus der Perspektive von oben aufgenommen. Doch bei Tierporträts gilt es ähnlich wie bei Menschenaufnahmen, Gesichter, Augen und Ausdruck festzuhalten, um den Charakter zu erfassen.

In der Praxis ist es allerdings so, dass Biggi auf keine Regieanweisung reagiert. Es hilft auch nicht, auf einen spannenden Gesichtsausdruck oder irgendeine Reaktion zu warten.

Deshalb sind nur ein paar Porträtaufnahmen entstanden, die eine liegende, halb schlafende, abweisende Katze zeigen.

Biggis Verhalten macht deutlich: „Ich schaue jetzt erst recht nicht in die Kamera, nur weil du mich porträtieren möchtest!“

März 2016, Helmut Kuzina
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.915
Arnim Wegner aus Langenhagen | 02.03.2016 | 11:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.