Ein neues Miteinander

Man sah sich, und man mochte sich ...


Der 7. Februar 2016 hat seinen Sonntagsplatz im Kalender wahrlich verdient. Für die Mitglieder der jadestädtischen evangelischen Luther-Kirchen-Gemeinde am Brommygrün auf der einen, sowie die christlichen Schwestern und Brüder der noch jungen Alt-Katholischen Gemeinde, die aus der kirchenamtlicherseits zwangsaufgelösten ehemaligen römisch – kath. Aldenburger Sankt Ansgar Gemeinde hervorgegangen sind, auf der anderen Seite, hat sich dieser Sonntag als Freudentag dargestellt. Für eine Anzahl anderer, sich im Glauben verbunden fühlend glaubender Bürger in der Jadestadt sollte es dagegen wohl eher ein Tag des Nachdenkens und vielleicht ein Anstoß zum Nacheifern sein.
Vermieter und Mieter sollten sich an diesem Vormittag während eines gemeinsamen Gottesdienstes im Gemäuer der Lutherkirche gegenseitig ein wenig näher kennenlernen. Die Initiatoren hatten es als Start in ein gedeihliches Miteinander gedacht. Ich hatte diesem Beginnen in meiner Nachbargemeinde ein gutes Gelingen gewünscht – sowie vor Jahren nach der Trennung der Ansgarianer von ihrer Sankt Willehadschen Muttergemeinde auch. Trotz vorheriger auskömmlicher langjähriger Kontaktpflege mit der St. Jakobsgemeinde über glaubensgemeinschaftliche Grenzen hinweg, war der dann geschlossenen ökumenischen Ehe unter dem Dach der altehrwürdigen Neuender Kirche nur ein kurzer Bestand beschieden. Augenscheinlich war dieses friedliche Miteinander der beiden Gemeinden anderen Eiferern in der Region ein Stachel im Fleisch. Da sahen sicher gewisse Persönlichkeiten wieder einmal den Dorn im Auge des anderen, um den man sich zu kümmern genötigt sah, anstatt zuerst einmal den Balken aus dem eigenen Auge zu entfernen.
Das „beschnuppern“ der Gäste durch die „Eingesessenen“ als künftige gemeinsame Bewohner unter einem Dach ist vollends gelungen. Während des gutbesuchten Gottesdienstes mit der gemeinsamen Abendmahlsfeier – hervorragend vom 4 köpfigen ökumenischen Gespann inszeniert – war der Grundstein des Interesses gelegt, auf dem dann während des gemütlichen Beisammensein mit hervorragender Bewirtung (sogar der Pastor gab einen aus) im benachbarten Gemeindesaal das Fundament für ein lange währendes Miteinander und für viele gemeinsame Unternehmungen im - im Grunde doch gleichen - christlichen Glauben, errichtet wurde.

ewaldeden2016-02-07
2 1
1
2 1
1
1 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
3.219
Roswitha Bute aus Soltau | 11.02.2016 | 08:50  
15.528
Ewald Eden aus Wilhelmshaven | 11.02.2016 | 15:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.