Galileo Press heißt nun Rheinwerk Verlag

Der populäre Verlag in Sachen Computing, Design und Fotografie hat sich aus markenrechtlichen Gründen nun unbenannt. Der neue Name des Bonner Fachverlags lautet "Rheinwerk Verlag".

Der Hintergrund dieser Entscheidung liegt in einem Widerspruch, den der britische Softwarekonzern Travelport gegen den Schutz der Marke "Galileo Press" beim Deutschen Patent- und Markenamt erhoben hat. Eine Entscheidung liegt noch nicht vor, doch der Verlag wollte einer angehenden Gefahr entgehen und suchte sich einen neuen Namen aus: Rheinwerk Verlag.

"Wir tun das nicht freiwillig und nicht leichten Herzens. Sollten wir aber im Rechtsstreit unterliegen, müssten wir sehr wahrscheinlich in kurzer Frist unsere Produkte vom Markt nehmen", erläutert Vertriebsleiter Rainer Kaltenecker. "Das birgt große Risiken für unser Verlagsgeschäft, denen wollen wir vorbeugen."

Rheinwerk begleitet das Unternehmen schon lange, denn so heißt das Werksgelände auf dem das Verlagsbüro steht. "Rheinwerk lässt auch anklingen, was für unsere Arbeit immer schon bestimmend war: Freude und kreative Beweglichkeit, verlässliche Qualität und verlegerisches Handwerk. So bewahrt und bekräftigt der neue Name, wofür der alte stand", führt Verlagsleiter Tomas Wehren aus. "Unsere Kunden können darum darauf vertrauen, dass wir als Rheinwerk Verlag auch weiterhin Bücher, E-Books und Video-Trainings verlegen, die Freude machen und fachlich weiterbringen. Neu und unverändert."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.