Was macht die Kunst zur Kunst?

Vellahn: Kirche |

Was macht die Kunst zur Kunst?

Zu Gast: Die Fotografin Nicole Bernfeld

„Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses. Das Kunstwerk steht meist am Ende dieses Prozesses, kann aber seit der Moderne auch der Prozess selbst sein. Ausübende der Kunst im engeren Sinne werden Künstler genannt.“ So beschreibt es ein Online-Lexikon. Bei Formulierungen wie „die Kunst des (Über-)Lebens“, oder „Die ärztliche Kunst“ verwischt diese Beschreibung schon die Unendlichkeit eines jeden Menschen.
Demnach ist doch auch das „Leben mit Krebs“ eine ganz besondere Form der Kunst – besonders dann, wenn die anderen Menschen rings-um von dieser Kunst beeindruckt und beeinflusst werden.
Anhand von eigenen Werken wird Nicole Bernfeld aus Wittenburg einladen, in die Welt der Kunst (oder ist die Kunst der Welt?) zu versinken. Und dabei die Frage offen zu halten, „Was macht die Kunst zur Kunst?“. Die Künstlerin stellt sich gerne einem ruhigem aber durchaus kritischen Gespräch mit den Gästen.
Die Prostatakrebs-Selbsthilfe „Griese Gegend“ lädt ein, mit auf diesen wohltuenden Teppich der Entdeckungen zu treten und eine ganz persönliche Antwort zu finden.
Diese Veranstaltung beginnt am 11.Oktober 2016, um 17 Uhr, im Gemeinderaum der Vellahner Kirche (Nordeingang), Am Kirchberg, 19260 Vellahn. Die Veranstaltung wird etwa 90 Minuten dauern; ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben.
Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Prostatakrebs-Selbsthilfe „Griese Gegend“ erhalten Interessiert bei Christel Prüßner, Dersenow (Telefon 038848-139 007) – oder auch mit der Homepage http://prostata.schaaletreff.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
231
Prostatakrebs-Selbsthilfe Griese-Gegend aus Vellahn | 22.09.2016 | 14:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.