SPD-Ortsverein Uetze informiert: Regierungskoalition hilft Schulträgern bei den Kosten für die inklusive Schule

Die rot-grüne Regierungskoalition hat in der letzten Plenumssitzung des Niedersächsischen Landtags das Gesetz beschlossen, mit dem die finanzielle Unterstützung für die Kosten der Inklusion bei Schulen in öffentlicher Trägerschaft geregelt wird: „Das Land gibt für alle öffentlichen Schulen in diesem Jahr 17,5 Millionen Euro, ab dem Haushaltsjahr 2016 30 Millionen Euro jährlich für die Kosten der Inklusion für Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen. Davon profitiert auch die Gemeinde Uetze“, erklärt dazu der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Rudolf Schubert.

„Auch die Schulen in der Gemeinde Uetze werden also bei den Kosten für bauliche und sonstige Maßnahmen für Inklusion maßgeblich unterstützt“, macht der SPD-Fraktionsvorsitzende Ernstfried Langer deutlich. „Damit können zumindest zum Teil die umfänglichen Investitionskosten ausgeglichen werden, die die Gemeinde in diesem Jahr und den kommenden Jahren für Schulbaumaßnahmen z. B. in Eltze und in Dollbergen ausgeben muss.“

„Wenn Inklusion an den Schulen in Niedersachsen gelingen soll, muss das Land die finanziellen Voraussetzungen dafür schaffen. Das ist mit diesem Gesetz der Regierungskoalition gelungen“, betont Schubert. „Eine fehlende Rampe für Rollstuhlfahrer, ein nicht schallgedämmter Raum oder ein fehlender Fahrstuhl dürfen nicht der Grund für das Scheitern von gemeinsamem Lernen und Leben sein.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.12.2015 | 18:48  
6.111
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 07.12.2015 | 13:27  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.12.2015 | 17:38  
4.310
k-h wulf aus Garbsen | 16.12.2015 | 13:15  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.12.2015 | 17:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.