SPD Hänigsen lud zum Stammtisch ein

v.l.n.r: Manfred Scheller (SPD), Norbert Vanin(Ortsbürgermeister Hänigsen), Jens Edler-Krupp(Ratsmitglied Uetze)
Am Montagabend, 11.5.15, lud die SPD Abteilung Hänigsen zum Stammtisch. Vor gut 70 Bürgerinnen und Bürgern diskutierten wir mit den Bürgermeistern aus Nienhagen, Jörg Makel, Burgdorf, Alfred Baxmann, Uetze, Werner Backeberg, Samtgemeinde Wathlingen, Wolfgang Grube und Hänigsen, Norbert Vanin zum Thema : Verkehrsbelastung in Hänigsen und Umgebung wegen der geplanten Haldenabdeckung in Wathlingen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass nur ein gemeinsames Vorgehen aller zum Erfolg führen kann. Zur Erinnerung: Die Firma K+S beabsichtigt den Kaliberg in Wathlingen abzudecken. Dazu werden ca. 200 LKW´s mit Bauschutt durch die Gemeinde Hänigsen täglich fahren. Die Verkehrsführung ist mitten im Dorf und liegt an einem Schulweg sowie am Weg zum Freibad in Hänigsen. Als Alternative haben die Bürgermeister und auch wir als SPD Abteilung eine Routenplanung über den Rhöndamm zum Exxon Mobile Gelände vorgeschlagen. Dort auf dem Gelände kann dann auf dem vorhandenen Bahnkörper die Abfuhr erfolgen. Leider war von K+S kein Vertreter anwesend. Auch mit der Begründung das man nicht zu Partei oder Bürgerveranstaltungen ginge. K+S scherrt sich einen Dreck um die Interessen von Anwohnern und Anliegern, hauptsache sie können Profit machen. Alfred Baxmann rief zum aktiven Widerstand gegen diese Verkehrsfürung auf und versprach jedem seine Hilfe. Wir als SPD Hänigsen sehen uns in der Pflicht weiterhin am Ball zu bleiben und stellen uns in vorderste Front gegen die geplante Verkehrsführung von K+S. Hänigsen wehrt sich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.