Hilfe für leukämiekranken Nico aus Trier geht weiter

Wann? 07.03.2014 20:00 Uhr

Wo? Bürgerhaus, Franz-Georg-Straße 36, 54292 Trier DE
Mit diesem Plakat wird in Trier für das Konzert geworben
 
Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! 0800 - 76 67 724
Trier: Bürgerhaus |

Mit „Hilfe für Nico und Jörg“ war die Hilfsaktion überschrieben, mit der Familie und Freunde im Januar nach Trier zur Typisierung aufriefen. Der 13-jährige Nico und der 44-jährige Jörg sind an Leukämie erkrankt. Rund 900 Menschen folgten dem Aufruf und ließen sich als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren. Nun geht die Hilfe weiter: Der Männergesangsverein Concordia 1885 aus Trier-Kürenz will nun mit einem Benefizkonzert Spendengelder sammeln. Deshalb plant er für Freitag, 7. März, 20 Uhr, im Balkensaal des Bürgerhauses, Franz-Georg-Straße 36, in Trier-Nord ein Konzert.

„Wie können wir Nico und der Stefan-Morsch-Stiftung weiterhelfen?“, fragte sich Horst Martin, nachdem seine Tochter Anja Lehnertz gemeinsam mit Jessica Simon die Typisierungsaktion im Januar organisierte. Als langjähriges Mitglied im MGV kam ihm die Idee, mit dem Verein ein Konzert zu veranstalten um Spendengelder zu sammeln und so das Engagement für Nico zu unterstützen. Als er die Idee seinen Gesangskameraden des Chor PopCon vorschlug, waren alle sofort begeistert und wollten mithelfen. Auch der Singkreis Contare, der zum MGV gehört, möchte tatkräftig mitanpacken und wird sich am Konzert ebenfalls gesangskünstlerisch beteiligen. Im Balkensaal des Bürgerhauses ist der Gesangsverein kein unbekanntes Gesicht. Als die Verwaltung des Bürgerhauses vom Hintergrund des Konzerts hörte, wollte auch sie ein Zeichen setzen: „Großzügiger Weise stellt uns die Verwaltung die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung“, erzählt Martin.

Emil Morsch, Vorstandsmitglied der Stefan-Morsch-Stiftung, freut sich über dieses Engagement: "Jeder kann helfen. Und jede Hilfe ist richtig und wichtig. Die einen helfen, indem sie auf Typisierungsaufrufe aufmerksam machen. Die anderen helfen, indem sie sich typisieren lassen. Und auch diejenigen, die Geld spenden, helfen, damit wir als gemeinnützige Organisation, die Registrierungskosten von 50 Euro pro Typisierung tragen können.“ Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist Deutschlands älteste Stammzellspenderdatei. Unter dem Leitmotiv “Helfen – Hoffen – Heilen“ leistet die Stiftung schnelle und persönliche Hilfe für Krebskranke und ihre Familien.

Der Männerchor PopCon ist bekannt für sein modernes, flottes Liedgut von A wie ABBA bis Z wie Frank Zander. Auch der Singkreis weiß die Zuhörer mit Songs wie „Lean on me“ oder „Hail holy queen“ mitzureißen. Jung und Alt werden bei dem Repertoire der beiden Chöre auf ihre Kosten kommen. Zum Abschluss werden die Sänger von PopCon und Contare noch einmal die Bühne betreten, um gemeinsam einstudierte Songs vorzutragen. Der Eintritt ist frei. Der MGV Concordia bittet um Geldspenden, die der Hilfe des leukämiekranken Nico zu Gute kommen.


Die Stefan-Morsch-Stiftung
Die Stefan-Morsch-Stiftung in Birkenfeld beschäftigt mehr als 60 Mitarbeiter: Ärzte und anderes medizinisches Personal, Laborfachleute aber auch Verwaltungsfachleute der Spenderdatei. Jährlich werden aus der Stiftung mehr als 500 Spender angefragt, ob sie mit einer Blutstammzell- bzw. Knochenmarkspende einem an Leukämie erkrankten Menschen eine Chance auf Heilung geben. Die Entnahme peripherer Blutstammzellen wird in der hauseigenen Apherese in Birkenfeld vorgenommen. Im HLA-Labor der Stiftung werden jährlich bis zu 40 000 Blutproben analysiert. Zudem sind beinahe täglich Teams der Stefan-Morsch-Stiftung unterwegs, um über die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke aufzuklären. Dabei wurden allein in diesem Jahr bislang mehr als 10 000 neue Stammzellspender registriert. Mehr Informationen gibt es unter: www.stefan-morsch-stiftung.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.