Selbstbewusst durch Karate

Friederike und Carsten Zeifang vom Shotokan Karate Stade e. V.

Stader Verein zeigt Wege der Gewaltvermeidung



„Gewaltschutz“, was ist das eigentlich und wie kann ich mich eigentlich vor Gewalt schützen? Diese Fragen und die möglichen Lösungs- und Verhaltensstrategien lehren die beiden Trainer Friederike und Carsten Zeifang vom Karate-Verein Shotokan Karate Stade e. V. in ihrem Unterricht.

Die beiden Eheleute sind Gewaltschutztrainer mit einer anerkannten B-Lizenz des DOSB (Deutschen Olympischen Sport Bundes).

Ausgebildet durch zwei Gewaltprävention-Dozenten, dem Kriminologen Rudi Heimann und dem Bundeslehrwart im Deutschen Karate Verband, Dr. Jürgen Fritzsche wurden die Trainer in insgesamt sechs Tagen auf ihre späteren Einsatzmöglichkeiten intensiv vorbereitet.

Gewaltschutz findet zwischen normaler Kommunikation und einer körperlichen Auseinandersetzung statt. Die Problemlösungskompetenz in solchen Krisensituationen wird erweitert. Die Hauptaufgabe von Gewaltschutztrainern ist es, Menschen auf Gefährdungssituationen vorzubereiten und zu sensibilisieren. Dazu gehören unter anderem Beachtung und Nutzung der Körpersprache wie Gestik, Mimik und Sprache.

Durch kleine Rollenspiele werden Situationen nachempfunden, wie sie oftmals auftreten: Schüler prügeln sich auf dem Schulhof, ein Jugendlicher wird von mehreren anderen "abgezogen", eine Frau wird unterwegs belästigt, ein Mitarbeiter wird von einem unzufriedenen Kunden bedroht. Wie verhält man sich als Betroffener oder als Beobachter? Gewaltschutztrainer wie Friederike und Carsten Zeifang leiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, auf mögliche Gefahrensituationen gewaltfrei zu reagieren und dabei die Kontrolle zu behalten.

Die Karateschüler lernen, wie man sich selbst behauptet und im absoluten Notfall entsprechend verteidigt. Sie lernen wie man sinnvoll Hilfe holt oder selber leistet.

Geübt wird in jedem Karatetraining. Gewaltschutz- und Selbstbehauptungskurse geben sicherlich einen guten Einstieg, wichtiger ist aber permanentes Üben. Gerade der Umgang in Krisensituation erzeugt für Unerfahrene einen hohen Stressfaktor. "Nur regelmäßiges Üben vermittelt die nötige Selbstsicherheit", ist sich Carsten Zeifang sicher.

"Eine hundertprozentige Sicherheit wird man nie erhalten - es bleibt ein Restrisiko" schränkt Friederike Zeifang ein, "aber man kann das Risiko minimieren."

Die eigene Handlungskompetenz in Gewaltsituationen zu erweitern, erlernt man bei den beiden Karate- und Gewaltschutztrainern Friederike und Carsten Zeifang im Shotokan Karate Stade. Näheres zu den Angeboten erfahren Sie unter www.shotokan-karate-stade.de oder Mobil: 0178 2355412.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.