Jahreshauptversammlung beim TSV Gestorf

Klaus-Dieter Winkel, Johanna Hennies und Helmut Wegner halten die Urkunden für 60 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft in den Händen

Die Jahreshauptversammlung des TSV Gestorf

verlief am letzten Freitag im Deutschen Haus in Gestorf fast familiär. Nur wenige Mitglieder fanden sich persönlich ein, um sich über den mit 1.025 Mitgliedern größten Springer Sportverein direkt zu informieren. Der Vorsitzende Klaus-Dieter Winkel eröffnete die Versammlung um 20 Uhr und stellte fest, dass 37 stimmberechtigte Mitglieder erschienen waren.
Zunächst erfolgte die Vorstellung des Berichtsheftes, das auch dieses Jahr wieder von Sebastian Hohloch erstellt wurde. Den Antrag auf Entlastung der Kassenprüfer stellte Ulrich Kuschnereit und attestierte der Kassenwartin Kathrin Sustrate solide Arbeit.

Es folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im TSV.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im TSV Gestorf wurden geehrt Helmut Wegener, Manfred Kriemelmeyer, Manfred Koglin, Gerald Nehring, Sabine Hillebrand und Frank Hillebrand. 50 Jahre ist Hermann Winkel Mitglied im Verein und bereits seit 60 Jahren sind Johanna Hennies und Klaus-Dieter Winkel aktiv.

Darüber hinaus ist Klaus Dieter Winkel in diesem Jahr seit 40 Jahren 1. Vorsitzender

des TSV Gestorf. Hierfür bekam er von seinem Verein als Anerkennung einen Gutschein für das GOP in Hannover für ihn und seine Frau Edeltraut Winkel – denn, so der 2. Vorsitzende Andreas Kunkel: „Ohne eine unterstützende Frau im Hintergrund ist so etwas gar nicht zu schaffen.“
Es lag ein Antrag zur Abstimmung vor, der von der Versammlung kontrovers diskutiert wurde. Es galt darüber abzustimmen, ob die Beiträge weiterhin vierteljährlich oder, wie beantragt, jährlich bzw. hilfsweise halbjährlich eingezogen werden sollen. Die Versammlung stimmte letztendlich für einen halbjährlichen Einzug der Beiträge, um einerseits den Aufwand für den Kassenwart bei der inzwischen erreichten Größenordnung des Vereins zu minimieren, andererseits auch nicht allzu große Zahlungen auf einmal von den Mitgliedern zu verlangen.
Der 1. Vorsitzende erläuterte im Punkt Verschiedenes, dass noch einige Maßnahmen in diesem Jahr auf dem neuen Sportplatz geplant sind. Vorrangig soll die Pflasterung der unbefestigten Flächen sobald wie möglich in Angriff genommen werden.
Abschließend gab es für alle einen kleinen Imbiss und Zeit miteinander zu reden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.