„ÜberholverBoot“ der RG Speyer funktioniert

Die Speyerer Crew bei der Mannheimer Frühregatta 2014
Bei der Mannheimer Frühregatta, der ersten Leistungsbestimmung der noch jungen Saison, gingen von Tim Lauer bestens betreut vier Speyerer Einer der Rudergesellschaft Speyer an den Start. Vier Siege, drei zweite sowie je einen vierten und fünften Platz lassen die Nachwuchstruppe der RG Speyer mit Zuversicht in die nähere Regattazukunft blicken.
Ihre ersten Starts, nach dem Regattaeinstieg im vergangenen Jahr, über die 1500-Meter-Distanz im Einer der Juniorinnen-B (15/16 Jahre) nutze Ernestine Archinger, um sich mit den bereits erfahrenen Konkurrentinnen zu messen. Rang vier und fünf waren die Ausbeute. Elias Archinger, ebenfalls „Großregattanovize“, zeigte im Junior-A-Einer (17/18 Jahre), dass auch ein später Einstieg ins Regattarudern erfolgreich gestaltet werden kann. Von Tim Lauer hervorragend eingestellt ruderte er zwei Mal im vollen Sechs-Boote-Feld auf den Silberrang. Im gleich tat es Teresa Claus im Leichtgewichts-Frauen-Einer-B (19-23 Jahre), in 6:31,94 Minuten ruderte sie hinter Janika Kölblin vom RV Esslingen und vor Lena Frank, Schleissheimer RC auf Platz zwei.
B-Juniorin Alicia Bohn ging in ihrem neuen Einer, vor kurzem von Oma Renate Bohn auf den Namen „ÜberholverBoot“ getauft, an die ersten Starts. Im ersten Rennen, gleich in der höheren Altersklasse der Juniorinnen A, funktionierte das Überholverbot einwandfrei und mit sieben Sekunden Vorsprung gelang Sieg Nummer eins vor Eva Brünnen, RV Saarbrücken. Im Sechs-Bootefeld gab es erneut kein Vorbeikommen an Alicia Bohn, mit Sieg Nummer zwei gelang zudem der Sprung in den gesetzten Lauf der besten Ruderinnen am zweiten Regattatag. Rennen Nummer drei, erneut im Juniorinnen-A-Einer, lies Alicia Bohn dieses Mal mit neun Sekunden Vorsprung Sieg Nummer drei folgen. Vor dem vierten Rennen, dem gesetzten Lauf des Juniorinnen-B-Einers, galt es für Betreuer Tim Lauer Alicia Bohn klar zu machen, dass das Überholverbot kein Automatismus ist. Sie strafte ihn Lügen und ruderte ihr „ÜberholverBoot“ mit acht Sekunden vor der zweitplatzierten Anneke Mau, ARC Würzburg, ins Ziel.
„Die vier eindeutigen Siege von Alicia Bohn lassen uns natürlich auf gute Platzierungen bei den anstehen großen Juniorenregatten des Deutschen Ruderverbandes hoffen“, war sich das Speyerer Team einig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.