Peter Roland Gärtner schafft unglaubliche 400 Siege

Peter Gärtner im Boot
Eine Marke für die Ewigkeit schaffte Peter Roland Gärtner von der Rudergesellschaft Speyer in der ausgehenden Rudersaison 2015. 40 Jahre nach seinem ersten und einzigen Sieg im Jahr 1975 gelang dem Speyerer der 400. Karrieresieg. Eine unglaubliche Zahl. Im Schnitt 10 Siege pro Jahr.
Doch im Einzelnen. Schon 1977 holte sich Peter Gärtner, damals mit Jörg Hinsenkamp den ersten Landestitel im Junioren-Doppelzweier B und Silber bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Zudem gelang dem Duo der 1000. Sieg der RGS-Vereinsgeschichte in Sursee. 1978 folgte der nächste Landestitel jetzt im Junioren-Doppelvierer A mit Jörg Hinsenkamp, Peter Binnebößel und Ottmar Gärtner. 1979 gab es zwei Silbermedaillen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in München im Junioren-Doppelzweier A mit Jörg Hinsenkamp und im Junioren-Doppelvierer A mit Jörg Hinsenkamp, Ottmar Gärtner und Volker Sandler.
Mit schöner Regelmäßigkeit wurde Peter Gärtner auch mit den RGS-Rennruderernadeln in dieser Zeit ausgezeichnet: 1977 Bronze, 1978 Silber und 1979 Gold.
Es gelang nicht immer alles und es gab auch manche Enttäuschung. 1985 in einem Jahr der Entbehrungen, Peter Gärtner startete im Leichtgewichts-Männer-Doppelvierer mit Frank Durein, Michael Bockmeier, Holger Ländle bei den Deutschen Meisterschaften in München gab es „Blech“, den undankbaren vierten Platz. Dafür übersprang Peter Gärtner 1985 als erster Speyerer die 100 Siege Grenze.
Die Rudergesellschaft Speyer von 1883 e.V. verzeichnete den 1883. Sieg der Vereinsgeschichte 1995 bei der Regatta in Offenbach, natürlich mit dabei Peter Gärtner. Auch beim 2000. Sieg der Vereinsgeschichte, errungen 1996 bei der Regatta in Nürtingen, saß er im Männer-Achter A, der Königsklasse. Im gleichen Jahr titelte auch der „Rudersport“ über den Sieg in Renngemeinschaft von Peter Gärtner bei den German Masters im Achter B „ein neuer Stern am Masters-Achter-Himmel ist aufgegangen“.
Das Jahr 1997 führte Peter Gärtner in neue Höhen, nämlich über 200 Gesamtsiege, und weite Fernen. Bei der World Masters Regatta in Adelaide, Australien, gelang der Sieg im Masters-Doppelvierer B. 1998 gab es gleich drei große Siege, im Masters-Achter A bei der German Masters und bei der World Masters Regatta in München im Masters-Achter A und B.
2002 wurde das Jahr des Masters-Doppelvierers A mit Peter Gärtner, Peter Faber, Frank Becker und Ralf Burkhardt. Das Quartett siegte bei der German Masters in Köln ebenso wie bei der World Masters Regatta in Racice, Tschechien und wurde von der Stadt Speyer für diese Topsaison zur Mannschaft des Jahres gewählt.
2006 setzte der Doppelvierer seinen Erfolg fort und wurde Südwestdeutscher Meister im Masters-Doppelvierers B. Im gleichen Jahr siegten Peter Gärtner und Peter Faber bei der Euro Masters in München im Masters-Doppelzweier B. Die Erfolge 2007, darunter der 1. Platz im Masters-Doppelzweier C bei der World Masters Regatta in Zagreb und die Südwestdeutsche Meisterschaft im Masters-Einer C hievten Peter Gärtner über 300 Gesamtsiege. Auch Wien als Austragungsort für die World Masters sah ihn als Sieger. Sowohl mit Lars Seibert im Doppelzweier A als auch mit Peter Faber, Ralf Burkhardt und Lars Seibert im Doppelvierer B gab es den 1. Platz. 2010 war dann das Jahr des Quartetts Peter Gärtner, Martin Gärtner, Ralf Burkhardt und Andreas Kabs. Bei der Euro Masters in München siegten die vier Speyerer im Masters-Doppelvierer B und C. Auch bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier gab es einen Doppelschlag, Gold im Masters-Doppelvierer C und auch in der offenen Klasse im Männer-Doppelvierer A. 2011 an gleicher Stelle ruderte Peter Gärtner im Masters-Doppelvierer mit Rainer Bohn, Ralf Burkhardt und Harald Schwager zum Südwest-Titel.
Der tolle Sieg im Achter bei der World Masters Regatta 2013 in Varese brachte Peter Gärtner mit seinem Team zum zweiten Mal die Ehre in der „Mannschaft des Jahres“ der Stadt Speyer dabei zu sein. 2014 folgten zwei German Masters Erfolge im Achter C und D in Offenbach.
Auch nach 40 Jahren im Regattageschäft gibt es noch Neues für Peter Gärtner, nicht nur, dass er seinen ersten World Masters Sieg im Mixed-Boot mit Ralf Burkhardt, Elke Müsel und Corinna Bachmann im Doppelvierer C in Hazewinkel, Belgien, erzielte.
Sondern auch, dass 2015 nach 40 Regattajahren die an Siegen beste Saison werden sollte. Seine Bestmarke stand bislang bei 19 Saisonsiegen im Jahr 2007.
Peter Gärtner ging mit 399 Gesamtsiegen und 18 Saisonerfolgen an den Start der Trierer Regatta und Südwestdeutschen Meisterschaften. Gleich der erst Angriff auf die 400er-Marke glückte. Im Masters-Doppelzweier mit Harald Schwager hörte Peter Gärtner 10, 15 Schläge vor dem Ziel den Kommentar des Streckensprechers: „Speyer liegt klar vorn, kommt hochfrequent über die Strecke und wird sich das wohl nicht mehr nehmen lassen.“ Damit war klar, die 400er-Marke ist geknackt. Die nächste Bestmarke für Peter Gärtner 20 erste Plätze in einer Saison wurde mit dem Titelgewinn im Masters-Doppelvierer erreicht und das obwohl die Würzburger Langstrecken-Regatta noch aussteht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.