Elias Kolbenschlag siegt vier Mal Bei Gießener Pfingst-Regatta

Masters-Doppelzweier
Bei tropischen Temperaturen absolvierten die Rennruderer der RG Speyer ein anspruchsvolles Dreitagesprogramm bei der Gießener Pfingstregatta und fischten insgesamt sechs Siege aus der Lahn, dazu gab es sieben zweite und vier dritte Plätze. Der Coup gelang Elias Kolbenschlag der gleich vier Mal am Siegersteg anlegen durfte. An den ersten beiden Regattatagen ging es über die 1000-Meter-Distanz, das verlangte den Athleten bei Temperaturen weit über dreißig Grad alles ab. Am dritten Tag wurde dann über die 350-Meter-Distanz gesprintet.
Im Juniorinnen-Einer B (15/16 Jahre) zeigte Ernestine Archinger technisch saubere Rennen und kam an allen drei Tagen jeweils auf den dritten Platz. Mit drei verschiedenen Partnern gab es auch in der Doppelzweier-Mixed-Konkurrenz immer konstante Ergebnisse. Jeweils in der Alterskategorie A (17/18 Jahre) gingen Louis Ebermann, Elias Kolbenschlag und im Sprint Moritz Durein mit B-Juniorin Ernestine Archinger an den Start und holten ausschließlich zweite Plätze.
Im Junior-Doppelzweier A gelang Elias Kolbenschlag mit Moritz Durein ein Sieg mit mehr als einer Länge Vorsprung auf den Marbacher RV. Über die Sprintstrecke gab es für das Duo dann Rang zwei. Sichere Beute für die Speyerer wurden dann auch die beiden Rennen des Junior-Doppelvierers. Mit Moritz Durein, Louis Ebermann, Elias Kolbenschlag und Lukas Zimmermann an Bord gelangen zwei deutliche Siege vor dem Marbacher RV. Über die Sprintdistanz passierte den Speyerern dann das Missgeschick der Ruderer schlechthin, in Führung liegend „fingen sie einen kapitalen Krebs (darunter versteht der Ruderer das Einscheren des Blattes unter Wasser) und kamen als Zweite in Ziel. Ebenfalls im Junior-Doppelvierer A verstärkte Elias Archinger kurzfristig den Doppelvierer der Binger RG und wurde drittes Boot. Den abschließenden Höhepunkt für die Junioren setzte dann Elias Kolbenschlag der im Junior-A-Einer vor dem Mühlheimer RV zu seinem vierten Sieg sprintete.
Im Masters-Einer E ging Frank Durein die 1000-Meter-Strecke gewohnt beherzt an, führte bis etwa 600 Meter und musste dann Manfred Stratthaus vom RV Hellas Offenbach vorbeiziehen lassen. Die Renngemeinschaft RG Speyer/Mannheimer RG Rheinau mit Schlagmann Peter Gärtner, Ottmar Gärtner, Harald Schwager und Thomas Dresel startete im Masters-Doppelvierer in der jüngeren Kategorie und machte der RG Kassel das Leben schwer, musste aber letztlich abreisen lassen und kam weit vor Gießen als zweites Boot ins Ziel. Über die Sprintdistanz ruderten Andreas Kabs und Harald Schwager im Masters-Doppelzweier D einen ungefährdeten Sieg in 1:04,99 nach Hause. Aufregung gab es dann nochmal im Masters-Doppelvierer mit Andreas Kabs, Thomas Dresel, Ralf Mattil und Harald Schwager an Bord, nach einem tollen Startspurt versteuerte der Doppelvierer und wurde vom Schiedsrichter stark korrigiert. Den zwischenzeitlichen Blattverlust von Schlagmann Andreas Kabs, kompensierte Thomas Dresel durch ein „jetzt ab“. Mit deutlichem Vorsprung gelang so noch der Sieg, der auch der erste für "Sprintnovize" Ralf Mattil war.
Die Pfingstregatta war bestens organisiert und insbesondere das Regattateam, das sich um Nach-, Um- und Abmeldungen kümmern musste, verdiente sich ein dickes Lob.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.