Alicia Bohn von der RG Speyer errudert sich Gold und Silber

Der Deutsche Ruderverband hatte Alicia Bohn als Deutsche Jugendmeisterin im Juniorinnen-Einer 2014 ins Nationalteam berufen, um beim Baltic-Cup in Kopenhagen die deutschen Farben zu vertreten. Das tat das Speyerer Nachwuchstalent von der Rudergesellschaft Speyer prächtig und holte sich Gold und Silber auf dem Bagsvaerd See bei Kopenhagen. Beim Baltic-Cup treten die besten Nachwuchstalente aus Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Schweden, Russland und Weißrussland gegeneinander an.
Trotz einer starken Erkältung griff Alicia Bohn im Doppelvierer ohne Steuerfrau im Team mit Anne Bloß und Saskia Harting, beide Hallesche-Ruder-Vereinigung Böllberg (Deutsche Meisterinnen 2014 im Doppelzweier und Doppelvierer) sowie Leonie Sahlmann, RV am Baldeneysee Essen, frontal an. Über die 2000-Meter-Strecke waren im 6-Boote-Finale lediglich die Polinnen schneller als der deutsche Doppelvierer, auf dem Bronzerang folgte Schweden. Am zweiten Tag, nun über die 500-Meter-Sprintdistanz, konnte das deutsche Quartett um Alicia Bohn den Spieß umdrehen und siegte vor Polen und Schweden.
Mit dem Sieg in der Gesamtwertung, dem Mannschaftspreis, und der Gold- und Silbermedaille kehrte Alica Bohn stolz nach Speyer zurück
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.