Alicia Bohn erneut Doppelsiegerin – Favoritenrolle gefestigt

Siegerehrung Alicia Bohn
Beim zweiten großen Leistungstest des Deutschen Ruderverbandes auf dem Weg zu den Jugendmeisterschaften bei der Kölner Junioren-Regatta gab es drei Siege für die Rudergesellschaft Speyer. Leider musste Trainer Martin Gärtner aufgrund einer Verletzung Elias Archinger schon vor dem Start aus dem Rennen nehmen, sodass nur zwei Speyerer ins Regattageschehen eingreifen konnten. Alicia Bohn startete wie gewohnt im Juniorinnen-Einer B, während Marvin Degen nicht in der angestammten Leichtgewichtsklasse des Junioren-Einer A unterwegs war, sondern bei den „schweren Jungs“ startete. „Wir wollten die trainingsintensivsten Wochen nicht auch noch durch den Stress durch Gewichtmachen belasten“, kommentierte Trainer Martin Gärtner.
Alicia Bohn musste sich mit 36 Konkurrentinnen auseinandersetzen. In ihrem Lauf zeigte sie schon auf den ersten 500 Metern, dass sie nicht willens war den Sieg zu verschenken und führte bereits hier mit zwei Bootslängen. Nach 1500 Metern im Ziel angekommen stoppte die Uhr für Alicia Bohn bei 6:15,10 Minuten, das bedeutete nicht nur mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf die Laufzweite Johanna Grüne, Hannoverscher RC, sondern auch einen sicheren Platz im A-Finale der gesetzten Zeitschnellsten. Hier wartete ein hartes Stück Arbeit auf die Speyererin, denn Anne Bloß von der Hallesche RV Böllberg klebte auf den ersten 500 Metern wie eine Klette am Heck von Alicia Bohn. Auf dem zweiten Streckendrittel musste sie dann abreißen lassen und fiel zwei Längen zurück und machte Leonie Menzel vom RC Germania Düsseldorf auf Rang zwei Platz. Technisch erneut weiter verbessert sicherte sich Alicia Bohn dann auch in Köln mit einer Länge Vorsprung den zweiten Doppelsieg nach der Internationalen Regatta in München (wir berichteten).
Weniger erfreulich verlief das erste Rennen für Marvin Degen, der über den vierten Platz nicht hinauskam und den Sprung in die gesetzten Läufe dadurch verpasste. Im zweiten Lauf zeigte sich Marvin Degen deutlich verbessert, nahm seinen Konkurrenten schon auf dem ersten Streckenviertel eine Länge ab und siegte über die 2000-Meter-Distanz nach ständiger Führung letztlich mit exakt zwei Sekunden vor Max Weber vom RV Saarbrücken.
„Der in den letzten Rennen klar erkennbare Aufwärtstrend festigt ganz eindeutig die Favoritenrolle von Alicia Bohn, die in dieser Saison bislang ungeschlagen blieb“, freute sich Trainer Martin Gärtner schon auf die nächste Herausforderung in Hamburg, dem letzten großen Test vor den Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juni in Brandenburg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.