Achtersieg bei der 81. Würzburger Bocksbeutel Ruderregatta

Mit zwei Booten war die Rudergesellschaft Speyer bei der „Bocksbeutel Langstrecke“ auf dem Main bei Würzburg vertreten. Insgesamt gingen 248 Mannschaften auf die 4500 Meter-Strecke. Gestartet wurde trotz Niedrigwasser bei Randersacker, Stromkilometer 258,2, das Ziel wurde bei der Bayernbucht, Stromkilometer 253,7 durchrudert.
Der Masters-Mixed Gig-Doppelvierer D mit Beate Wettling, Angelika Schwager, Thomas Zimmermann, Ralf Mattil und Steuermann Harald Schwager ging auf den ersten 1000 Metern mit der für ein Gig-Boot hohen Schlagzahl von 29 Schlägen pro Minuten ins Rennen, und ruderte die Strecke kraftvoll mit einer durchschnittlichen Schlagfrequenz von 27 herunter. Nach 18:39 Minuten blieb die Uhr stehen. Das bedeutete Platz sechs.
Der Masters-Achter C RG Speyer/Mannheimer RG Rheinau ging in der in der Besetzung Lars Seibert, Arnd Garsuch, Ralf Burkhardt, Martin Gärtner, Peter Gärtner, Harald Schwager, Lutz Fiedler, Thomas Dresel an den Start. An den Steuerseilen saß Silke Pattloch, die ihre „Acht“ bei der Auffahrt zum Start im Rhythmus harmonisch zusammen brachte. Alle bestätigten nach dem Rennen, dass das Gefühl „heute läuft es super“, schnell da war. Da die Boote bei der Bocksbeutel Langstrecke im Minutenabstand gestartet werden, gilt es möglichst an das zuvor gestartete Boot heranzurudern. Knapp 1000 Meter vor dem Ziel war das vor dem Speyerer-Achter gestartete Team vom Frankfurter RC/Frankfurter RV/Offenbacher RV/RV Rheno-Franconia, das in 15:45 Minuten Fünfter wurde, in Reichweite und konnte schließlich 500 Meter vor dem Ziel überspurtet werden. Nach 14:18 Minuten war die Ziellinie überrudert. Die in 14:24 Minuten zweitplatzierte Renngemeinschaft Frankfurter RG Nied/RC Nassovia Höchst war dem siegreichen Speyerer Achter noch am nächsten gekommen, gefolgt von der Renngemeinschaft Breisach/Rheinfelden/Heidelberg/Basel/Mannheim in 14:37 Minuten. Der viertplatzierte Achter aus Hameln/Rinteln lag mit 15:17 Minuten fast eine ganze Minute zurück.
Die Crew freute sich nicht nur über den eigenen Sieg, sondern auch, dass Schlagmann Peter Gärtner nach seinem letzten Rennen der Saison 2015 bei insgesamt 21 Saisonsiegen, seinem persönlichen Rekord angekommen war.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.