Bunte Welt der Legosteine

Speyer: technikmuseum | Während der jährlichen Veranstaltung im Technikmuseum Speyer, die als Star Wars and Friends begann, wurden auch viele Modelle, auch oder besser gerade aus Lego hergestellt.
Die Firma Lego A/S wurde 1932 vom dänischen Ole Kirk Christiansen gegründet. der Tischlermeister begann zunächst mit der Herstellung von Holzspielzeug. Als er auf die in Deutschland hergestellten Anker-Bausteinkästen stieß, kam ihm die Idee seiner Legosteine. Der Begriff Lego stammt aus dem dänischen Sprachgebrauch und von leg godt. Dies bedeutet so viel wie spielt gut. Im Jahr 1949 wurden die Legosteine eingeführt, die den heutigen bereits ähneln. Allerdings benötigte man noch eine gute neue Idee, damit die damit gebauten Gebäude auch stabil stehen konnten. Mit dem 1958 erteilten Patent begann der Siegeszug der Steine in ganz Europa. 1988 lief das Patent aus und am 14. September 2010 bestätigte der Europäische Gerichtshof auch die Löschung der Marke und dem damit zusammenhängenden Markenschutzes. Von 1956 bis etwa 1969 wurde Fahrzeuge und ähnliches im Maßstab 1:87 gebaut und vertrieben. Damit passten sie zum gleichen Eisenbahnmodellbaumaßstab. Weitere Experimente und Entwicklungen folgten. Mittlerweile kann man mit Lego in 80 Tagen um die Welt reisen, mit dem Zug nach Hoghwarth reisen, den Weltraum und die Sterne erreichen, Formel 1 Rennen fahren und vieles andere mehr. Einen Einblick bietet nun die Ausstellung im Modellbaumuseum auf dem Gelände des Technikmuseums.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.