„Stadt Speyer“ beim Abrudern der RGS auf Wasser

"Stadt Speyer" festlich geschmückt
Die Kombination aus Sonne, 21 Grad im November und eine große Anzahl von Booten auf dem Wasser machten das traditionelle Abrudern der Rudergesellschaft Speyer zu einem tollen offiziellen ruderischen Jahresausklang. Gleich fünf Gig-Vierer und einen von Reinhold Eppel geruderten Einer schickte der Sportvorsitzende Andreas Kabs zur letzten Ausfahrt auf den Rhein. Die Ruderer und insbesondere die Steuerleute hatten allen Grund wegen des extrem niederen Wasserstandes die Fahrt mit äußerster Vorsicht anzugehen. Nach der Rückkehr der Boote freute sich der Verwaltungsvorsitzende Robert Gard die Gäste und Aktiven begrüßen zu dürfen.
Noch vor der Ausfahrt konnte die Rudergesellschaft Speyer eines der ältesten Boote, die 1952 angeschaffte „Stadt Speyer“ wieder in Dienst stellen. Durch Vandalismus auf dem RGS-Gelände war das Boot vor einiger Zeit beschädigt worden. Dies nahm eine Gruppe von Mitgliedern um Angelika Schwager und Bootswart Norbert Herbel zum Anlass im vergangenen Winter und im Laufe der Saison das Klinkerboot in zeitraubender Handarbeit quasi in einen Neuzustand zu versetzen. Unter den Helfern wurde die Erstbesatzung ausgelost, zur Wiederindienstellung durfte Norbert Herbel ans Steuer.
Dank des sommerlichen Novemberwetters konnte der Robert Gard zum Abschluss eine große Besucher- und Teilnehmerzahl zum gemütlichen Ausklang bitten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.