Besuch im Miniatur Wunderland in Hamburg

Das Miniatur Wunderland in Hamburg stand auf unserem Freizeitprogramm. Also Eintrittskarten Online reserviert, ab ins Auto und dann Richtung Hamburg. Kostenfreier Parkplatz (sehr selten in Deutschland) direkt vor der Eingangstür. Um 09:30 Uhr wurden die Türen geöffnet, und ab mit einem Wegweiser ins Geschehen, ohne Wegweiser (Flyer) verliert man die Übersicht.

Begonnen hat alles im Jahr 2000. Das Wunderland entstand größtenteils in der Fantasie zweier Brüder, Frederek und Gerrit Braun. Als Vorbild standen Deutschland, Oestereich, Schweiz, Amerika und Skandinavien zur Verfügung. Allein an dem originalen Nachbau der Terminals vom Hamburger Flughafen sind ca. 50.000 Stunden geflossen.

Hier einige aktuelle Zahlen der Anlagen:
1300 m2 Modellfläche, Gleislänge 13.000 m, 930 Züge, 14.450 Waggons, 1270 Signale, 3050 Weichen, 46 Computer, 335.000 Lichter, 215000 Figuren, 228.000 Bäume, der längste Zug hat eine Länge von 14,51 m, weitere Bauabschnitte wie, Italien, Frankreich, Großbritannien und Afrika bis 2019 in der Planung.

262 Mitarbeiter sorgen für neue Ideen und Erweiterungen der Anlagen.
Ein Besuch im Wunderland Hamburg lohnt sich!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.043
Helmut Metzner aus Wunstorf | 05.07.2014 | 18:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.