Lesung mit dem Schwabacher Ulrich Distler, am 28.06.2016

Wann? 28.06.2016

Wo? Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, 91126 Schwabach DE
Schwabach: Café am Wehr | Bei der Literaturreihe „Schwabach-liest“, am Dienstag den 28.06.2016 liest Herr Ulrich Distler zwei Geschichten von Vinzenz Chiavacci, einem Wiener Schriftsteller, im Café am Wehr, Limbacherstr.12g, Schwabach. Eintritt frei!
Herr Ulrich Distler ist ein waschechter Schwabacher der als Volksschullehrer tätig war. Im Dezember 2004 begann er in seinem Jugendstilsalon in der Villa Stark, Hindenburgstraße 40 in Schwabach, Lesungen zu veranstalten, begleitet mit Grammophonmusik, was er bis heute innehat. Seit einigen Jahren ist er im Auftrag des Schwabacher Verkehrsvereins am Ostermontag unterwegs durch Schwabach mit den literarischen Osterspaziergängen. Herr Distler hat ein Faible für Schriftsteller und Autoren die zu Lebzeiten bekannt waren und dann etwas in Vergessenheit geraten sind. Entweder hatten sie einen Bezug zu Schwabach, oder sie waren zu Lebzeiten in einem Genre hervorragend. So wie zum Beispiel der Wiener Schriftsteller und Bühnendichter Vinzenz Chiavacci, der vor 100 Jahren in Wien verstarb und als der "lachende Philosoph" gilt. Berühmtheit erlangte Chiavacci durch seine Feuilletons in verschiedenen Zeitungen. Er kreierte die Figuren des „Herrn Adabei“ einem grantigen nörgelnden Wiener Herrn, und der „Frau Sopherl vom Naschmarkt“. Und beide sind als Wiener Typen bis heute bekannt. Was Herr Distler für Schwabach liest vorbereitet hat sind zwei Geschichten aus dem Buch "Der Herr von Adabei". Die Auswahl der Geschichten in diesem Buch stellte der Wiener Schauspieler Otto Schenk zusammen. Zwischen den beiden Erzählungen "Adabei in Venedig" und "Adabei in Marienbad" wird Wiener Musik per Grammophon erklingen. Auf eine ereignisreiche Lesung mit Wiener Charme freut sich das Publikum von "Schwabach liest".
Malwine Markel
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.