„Windskaten“ am Stadthafen von Rostock

Windskaten scheint erstaunlich einfach zu sein. Bei wenig Wind surfen bzw. skaten die Jugendlichen am Stadthafen. Foto: Helmut Kuzina
Rostock: Stadthafen | Leicht verschleierter Himmel, Temperaturen um +5°, dazu eine leichte Brise: Die große Freifläche auf der Haedgehalbinsel des Rostocker Stadthafens bietet dem Funsport der Windskater eine geeignete Plattform.

Die Jugendlichen haben ein Segel, wie man es beim Windsurfen benutzt, auf ein langes Skateboard montiert und fahren hin und her, mal in Schlangenlinien, mal in Kreisen. Windskaten nennen sie diesen Funsport, der ihnen das derzeit viel zu kalte Ostseewasser erspart.

Zwei Trendsportarten kommen beim Windskaten zusammen. Allerdings ist der Wind am Stadthafen weitgehend unberechenbar. Während er auf See ziemlich konstant von einer Seite bläst, weht er am Hafen äußerst böig aus wechselnden Richtungen.

Februar 2015, Helmut Kuzina

Bildtexte



.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
61
Ich Liebe Rostock aus Rostock | 16.08.2015 | 00:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.