Alpenflora in der Hansestadt Rostock: Wo der Dalmatinische Storchschnabel blüht

Pflanzen aller wichtigen Berg- und Gebirgsregionen sind im Alpinum in entsprechenden Gruppierungen vertreten.
Rostock: Hamburger Straße | Von der Hamburger Straße in Rostock sind es nur ein paar Schritte, um in kürzester Zeit in die alpine Pflanzenwelt zu gelangen. Im Alpinum des Botanischen Gartens stellt die Universität Pflanzen insgesamt wichtiger Berg- und Gebirgsregionen vor, die auf Kalkuntergrund wachsen oder auf Silikatgestein gedeihen.

Der Artenreichtum ist auf einer Fläche von 0,5 ha nach verschiedenen Pflanzengesellschaften geordnet, und so vermittelt das Alpinum im flachen Norddeutschland einen Eindruck von den Berg- und Gebirgsregionen.

Hermann von Guttenberg (1881 – 1969), der als Professor für Botanik von 1923 bis 1957 in Rostock wirkte, hatte dieses Gartengelände anlegen lassen. Als Österreicher legte er Wert darauf, die Anlage mit Original-Alpengestein und -Gebirgspflanzen einzurichten.

Das Alpinum dient nicht nur der Universität zur Forschung und Lehre, sondern es steht als Informationsquelle auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ein Übersichtsplan hilft den Besuchern bei der Orientierung und Zuordnung.
1 2
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.