Tag der Wissenschaften in Potsdam

Blick im Innern der Filmuniversität
  Potsdam: Marlene-Dietrich-Allee | Am Sonnabend wurde bereits zum dritten Mal der Potsdamer Tag der Wissenschaften veranstaltet.
Potsdam ist nicht nur die Stadt der Schlösser und Gärten, sondern auch der Wissenschaft.
"Mehr als 10.000 der 164.000 Potsdamer arbeiten in den wissenschaftlichen Einrichtungen der brandenburgischen Landeshauptstadt. In keiner anderen Stadt Deutschlands gibt es pro Kopf der Bevölkerung mehr Wissenschaftler als in Potsdam."
https://www.potsdam.de/kategorie/wissen-fuer-alle
http://www.potsdamertagderwissenschaften.de/progra...

Mehr als 35 Hochschulen, Schulen und Forschungseinrichtungen Brandenburgs präsentierten an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF am Rande der Fimstudios ihre Arbeit. Es gab zahlreiche Infostände mit Experimenten, auch für Kinder... Sie bauten beispielsweise kleine Roboter zusammen (Bild 2).
"Eingeladen wird zu einer „Zeitreise in die Geschichte des Fernsehens“, aber auch zur Klärung der Frage „Wo kommen diese Berge her? Waren die schon immer hier?“. Unter anderem das Urania-Planetarium lädt zu astronomischen Experimenten und – bei dem erwartet guten Wetter – zur Sonnenbeobachtung ein. Ebenso sollen Mitmachexperimente an einem Stand der Universität Potsdam zeigen, wie vielfältig das Fach Chemie sein kann."
http://www.pnn.de/potsdam/1078874/

Die Präsidentin der Filmuniversität Prof. Dr. Susanne Stürmer setzte sich in ein erfolgreiches Teilnehmerfahrzeug von Energieeffizienzrennen (Bild 3).
Es wurden auch viele Vorträge gehalten, z. B.:
Dr. Andreas Gimsa (Stirling Technologie Institut Potsdam) sprach über Heizung und Kühlung mit Stirlingmotoren.
Selbstverständlich war auch der überaus besorgniserregende Klimawandel ein großes Thema. Die Autoren Anja Paumen und Jan-Heiner Küpper stellten ihr neues Buch vor. Der Titel "It’s the planet, stupid!" bezieht sich auf Bill Clinton's Slogan "It's the economy, stupid" im Wahlkampf in den USA 1992.
"Der Kommunismus ist zusammengebrochen, weil er nicht die ökonomische Wahrheit sagte.
Der Kapitalismus könnte zusammenbrechen, weil wir den Preisen nicht erlauben, die ökologische Wahrheit zu sagen."

'Auch heute noch räumen wir wirtschaftlichen Interessen eine überragende Stellung ein, missachten viel zu oft die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen. Doch das können wir uns angesichts des Klimawandels nicht länger leisten. Es ist nicht die Wirtschaft, um die sich alles drehen sollte, sondern die Zukunft der Erde: It's the planet, stupid!
...Dazu haben sieben renommierte Experten den Autoren Rede und Antwort gestanden: "Energie muss teurer werden, damit sie nicht mehr verschwendet wird", fordert der Physiker Ernst Ulrich von Weizsäcker. Deutsche Alleingänge zur Förderung von erneuerbaren Energien schaden der Wirtschaft, nützen aber nicht dem Klima, warnt andererseits der Ökonom Hans-Werner Sinn. Sein Kollege Mathias Binswanger verlangt: "Wirtschaftspolitik darf nicht allein auf maximale Wachstumsraten ausgerichtet sein". In weiteren Gesprächen mit dem Klimawissenschaftler Hartmut Graßl, dem Soziologen Meinhard Miegel, dem Mediziner und Biologen Wulf Schiefenhövel sowie dem Künstler und Umweltschützer Enoch zu Guttenberg werden unterschiedliche Positionen auf technischer, wirtschaftlicher, politischer sowie kultureller Ebene deutlich - aber auch wesentliche Gemeinsamkeiten.'
http://www.sonnenseite.com/de/tipps/its-the-planet...
2
2
1
1
2
2
2
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
23.120
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 23.05.2016 | 16:14  
5.037
Jost Kremmler aus Potsdam | 23.05.2016 | 16:32  
23.120
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 23.05.2016 | 17:22  
54.313
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.05.2016 | 20:10  
5.037
Jost Kremmler aus Potsdam | 24.05.2016 | 12:55  
23.120
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 24.05.2016 | 13:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.