Vergoldete Karitas

Monopteros des Großen Militärwaisenhauses
Potsdam: Schopenhauerstraße | Das Große Militärwaisenhaus wurde als Stiftung in Potsdam 1724 von König Friedrich Wilhelm I. von Preußen gegründet. Auf Befehl Friedrichs II. wurde das Militärwaisenhaus nach Plänen von Carl von Gontard von 1771 bis 1778 neu erbaut. Es entstand ein viergeschossiges Gebäude vollständig im Stil des preußischen Spätbarocks, mit einem 26 m hohen Monopteros-Turm mit acht Säulen sowie einer vergoldeten Karitas-Figur mit einem Ölzweig. (Karitas kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Teuerung, Hochachtung, hingebende Liebe, uneigennütziges Wohlwollen.)
Die Schopenhauerstraße verläuft vom östlichen Rand des Schlosses Sanssouci am Winzerberg und Brandenburger Tor vorbei und endet fast an der Havelbucht. Der Winzerberg wurde von Friedrich II. (1712-1789), genannt "Friedrich der Große" als Obst- und Weingarten angelegt; er gehört der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten (SPSG). 2005 fanden sich Potsdamer Bürger zu einem Verein zur Sanierung des verfallenen Gartendenkmals zusammen. Kahle Bäume im Winter sind auch schön und gewähren gute Durchblicke...
10
9
3 8
2 7
4 6
10
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
59.496
Elfie Haupt aus Einbeck | 12.03.2015 | 17:24  
5.019
Jost Kremmler aus Potsdam | 12.03.2015 | 19:24  
34.299
Eberhard Weber aus Laatzen | 12.03.2015 | 19:44  
60.790
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 12.03.2015 | 21:49  
21.114
Helmut Seifert aus Mönchengladbach | 18.05.2015 | 23:05  
34.299
Eberhard Weber aus Laatzen | 19.05.2015 | 10:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.