Ehrung für für Annelie Brion auf Hermannswerder

Mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie wurde Annelie Brion am 12. April 2016 in Potsdam Hermannswerder geehrt. Pastor Torsten Silberbach, Vorstandsvorsitzender der Stephanus-Stiftung, würdigte damit das 25jährige Dienstjubiläum der Potsdamerin, die seit 1990 als Heilerziehungsdiakonin für Menschen mit Behinderung auf Hermannswerder arbeitet.

Dirk Obenaus, Leiter der Stephanus-Stiftung Potsdam und Vorgesetzter von Annelie Brion dankte seiner Mitarbeiterin und sagte: „In den vielen Jahren hat Annelie Brion wirklich herausragende Arbeit geleistet und ist vielen Kolleginnen und Kollegen ein Vorbild und Vertrauensperson zugleich“.

Von 1976 bis 1980 absolvierte Annelie Brion die Ausbildung zur Heilerziehungsdiakonin im Diakonissenhaus Teltow. Anschließend war sie in verschiedenen Einrichtungen im Oberlinhaus tätig. Seit 1990 arbeitet Annelie Brion in der Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung in Potsdam Hermannswerder. In leitender Verantwortung baute sie dort unter anderem die Tagesstruktur für alt gewordene Menschen mit Behinderung auf und machte sich als Praxisanleiterin für angehende Fachleute im Sozialwesen einen Namen.

Zur Überraschung von Annelie Brion, wurden auch ihre Familie und Freunde zur Feierstunde am 12. April eingeladen. Sichtlich gerührt nahm die verheiratete Mutter von zwei erwachsenen Kindern die Ehrung entgegen und freute sich über die ihr entgegengebrachte Wertschätzung.

Das Goldene Kronenkreuz ist kein Orden und keine Auszeichnung, sondern Ausdruck das Dankes und der Wertschätzung für die Treue und den Einsatz im Dienste des Nächsten. Seit 1972 wird es an langjährige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in Kirchengemeinden und Diakonischen Einrichtungen verliehen.

Die Stephanus-Stiftung ist ein christliches, gemeinnütziges Unternehmen. In Potsdam unterhält die Stephanus-Stiftung Wohn- und Pflegeangebote für rund 80 Menschen mit Behinderung. Davon 14 Plätze in einer stationären Wohngruppe in der der Potsdamer Innenstadt. Darüber hinaus bietet die diakonische Einrichtung ambulante Dienste für Menschen mit Behinderung oder Einschränkungen an. Zum Beispiel Unterstützung bei der Lebensgestaltung in eigenen Wohnungen der Klienten. Hinzu kommen die Beratung bei der Gründung einer Familie oder bei der Erziehung von Kindern.

Gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften erbringt die Stephanus-Stiftung soziale Dienstleistungen in den Geschäftsbereichen Wohnen und Pflege, Wohnen und mehr für Menschen mit Behinderung, Unterstützte Arbeit für Menschen mit Behinderung, Bildung-, Kinder- und Familienarbeit sowie im Arbeitsbereich Migration & Integration. Alle diese Angebote werden täglich von rund 10.000 Menschen an über 100 Orten in Berlin und Brandenburg in Anspruch genommen. Für rund 3600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und rund 60 Auszubildende ist die Stephanus-Stiftung eine verlässliche Arbeitgeberin. (MJ)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.