Vier Ehrungen und ein Abschied

Wie schon im vergangenen Jahr ist die Jahresversammlung des TSV Schulenburg auch 2014 reibungslos verlaufen – mindestens aus Sicht des Vorstands, wahrscheinlicher aus Sicht aller 51 anwesenden Vereinsmitglieder. Statt eines Sachthemas wie vor zwölf Monaten die Beitragserhöhung standen bei der diesjährigen Versammlung Personalien im Mittelpunkt – zunächst trauriger Art, da mit Michael Krottenthaler, Franz Huber, Manuela Vogt, Ehrenfried Böttcher, Heinzgünter Flohr und Karlheinz Wolters sechs seit der letzten Jahresversammlung verstorbener Mitglieder gedacht wurde. Wesentlich erfreulicher war, dass der Vorsitzende Andreas Schauer vier Schulenburger für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft ehren konnte: Norbert Butter für 25 Jahre, den Ehrenvorsitzenden Uwe Dornbusch für 40 Jahre und Horst Noltemeyer sowie Klaus-Dieter Jansch für 60 Jahre.
Nach Berichten und Ausblicken nahmen zwei wichtige Personalien gebührenden Zeitraum in Anspruch – allen voran die Verabschiedung des langjährigen Fußballtrainers der 1. Herren, Dirk Marotzke. Vor sechs Jahren übernahm Marotzke das Ruder in Schulenburg und führte die Mannschaft mit zahlreichen Eigengewächsen vom Keller der 4. Kreisklasse ins Mittelfeld der 1. Kreisklasse. Zum Saisonende legte er sein Amt auf eigenen Wunsch nieder. Die anwesenden Mitglieder dankten ihm für seine Verdienste mit anhaltendem Applaus, wie es ihn in den vergangenen Jahren, wenn überhaupt, höchst selten gegeben hat.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes und der Kassenwarte standen noch die Neuwahlen auf der Agenda, bei denen eine wichtige Personalie geklärt wurde. Thomas Zehler kehrt in den Vorstand zurück und übernimmt den vakanten Posten des Fußballwarts. Seine Kollegen, mindestens für die nächsten zwölf Monate, sind Andreas Schauer (Vorsitzender), Dr. Christian Möller (stellvertretender Vorsitzender), Mark Hartmann (Kassenwart), Ulrich Bock (Schrift-/Pressewart), Manuela Schalasta-Zehler und Michaela Schauer (Jugendleiterinnen Fußball), Jörg Kleßmann (Turnwart) und Uwe Kinastowski sowie Dominic Matthies (Beisitzer).
Nach ziemlich genau anderthalbstündiger Versammlung klang der Abend bei vielen Gesprächen mit dem gemeinsamen Anschauen des WM-Spiels zwischen Spanien und den Niederlanden aus. Diese Partie verlief auch reibungslos, allerdings lediglich aus Sicht der siegreichen Niederländer.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.