TSG Ahlten B-Juniorinnen Niedersachsenliga unentschieden im 5. Punktspiel

  27.10.2013 - 5. Punktspiel
Osnabrücker SC - TSG Ahlten 2:2 (0:2)

Ein starker Platzregen verzögerte den Anpfiff beim Auswärtsspiel gegen den Osnabrücker SC um knapp 15 Minuten.Schon die Hinfahrt war wetterbedingt turbulent. Schauer, starke Windböen, blendende Gewittersonne und grau-in-graue Wolkendecken im Wechsel vermochten jedoch die Stimmung des Teams nicht zu trüben.Auch als das Schiedsrichtergespann beide Teams im Starkregen aus den Kabinen holte und auf den Platz schickte, um beim dortigen Eintreffen festzustellen,man sollte doch lieber warten - daraufhin liefen alle wieder in die Kabinen, durchnässt, kalt - war eher erheiternd, mussten schlussendlich doch beide Teams damit klarkommen.Gegen 13:15 Uhr ging es dann los. Die Osnabrückerinnen stehen nicht umsonst auf dem zweiten Platz vor uns in der Tabelle. Lauffreudig und torgefährlich prüften sie sogleich unsere Viererkette und die beiden Sechser, Kira und Kathi, auf Standfestigkeit und das richtige Stellungsspiel. Doch Clara, Anniko, Annika und Angie arbeiteten gut zusammen und ließen kaum Gelegenheiten zu, unsere Schlussfrau Stephi zu prüfen.Vielmehr machten wir Druck, bevorzugt über die linke Seite mit Nina, die unterstützt von Büsra mehrmals bis in den Sechzehner kam. Das Abwehrverhalten der Osnabrückerinnen war sehr robust. Die Gelbe Karte der Schiedsrichterin war es allerdings auch und fand daher keinen Gebrauch. Schlussendlich kam es dann so, wie es kommen musste. In der 13. Minute setzte Nina sich auf der linken Außenbahn in den Strafraum durch und wird von der heranstürmenden Innenverteidigerin zu Fall gebracht. Strafstoß, auch wenn dies die Osnabrücker anders sahen. Kübra stand bereit und wollte es noch etwas spannender gestalten. So gelang es der Torhüterin zwar den Ball zu halten, mussten ihn jedoch abprallen lassen, so dass Kübra den Nachschuss sicher verwandeln konnte. 0:1 fürAhlten!! In der Folge waren beide Teams hoch motiviert. Die Osnabrückerinnen drängten auf einen Ausgleich, unsere Mädels verschafften sich immer wieder über die Flügel Luft, eroberten durch intensives Nachsetzen nach Ballverlust diesen zurück, unterstützten sich gegenseitig und nur selten musste Stephi als letzte Instanz klärend zupacken.Dass die Abwehr schon im gegnerischen Strafraum beginnt wurde in der 22.Minute wunderbar gezeigt. Nach Ballverlust setzte Kübra nach, attackierte mit entschlossenem Körpereinsatz die gegnerische Spielerin, eroberte den Ball, wendete und lupfte den Ball lang über die Torhüterin hinweg ins lange Eck. 0:2, was für ein Start!!Bis zur Pause ging der Ball weiter in beiden Reihen sehr wechselhaft hin und her. Im Zentrum war es eng und gefährlich, über die Außen ging bei uns mehr. Nach der Pause drückten erst wir und erspielten weitere Chancen, diesmal auch wieder mehr über unsere rechte Seite mit Anna Geßner, die pfeilschnell vor das Tor kam.

Doch die Bodenverhältnisse erschwerten das Laufen und die Ballkontrolle, so dass uns hier und da einfach der letzte Meter, der letzte Pass oder die sichere Ballannahme fehlte. In den weiteren Minuten der zweiten Halbzeit wuchs der Druck der Osnabrückerinnen, die immer wieder versuchten, mit schnellen Pässen durch die Innenverteidigung zu stoßen.In der 66. Minute passierte es dann doch einmal erfolgreich und Osnabrück verkürzte auf 1:2. In der Zwischenzeit wollten beide Trainer gem. den bekannten Regeln Wiedereinwechselungen vornehmen. Die Schiedsrichterin jedoch blockierte dies mit Hinweis auf neue, in dieser Saison geltende Regeln, die eine Wiedereinwechselung nicht erlaube. Der Hinweis beider Trainer, dass dies in den bisherigen Spielen so gehandhabt und auch den Regeln entspreche, wurde von Ihr nicht angenommen.So blieben die Teams in den Formationen und alle mussten noch einmal richtig kämpfen und beißen.Weitere 10 Minuten vergingen bis zu einem Eckball, den die Heimmannschaft vor unser Tor bringen konnte. In dem Gewühl erwischte eine Osnabrückerin mit langem Bein den Ball und schob ihn über die Torlinie. 2:2. Kann passieren. In den letzten Minuten wurden noch einmal Reserven mobilisiert und mit starkem Einsatz verteidigt. Schlussendlich blieb es beim Unentschieden. Den drei Punkten waren wir grundsätzlich näher, wenn es zum Ende hin auch noch recht spannend wurde. Die Mannschaft hat vorbildlich gekämpft und füreinander gearbeitet. Das Rückspiel wird umso freudiger erwartet!

Es spielten: Stephi Doll - Viviane Kosin - Annika Pohl - Anniko Scheibe - Angélique Hunsicker - Rosa Sobotta - Clara Breitenreiter - Kira Donner - Kathi Oeltermann - Friederike Peter - Büsra Erdogan - Kübra Erdogan - Anna Hinske- Anna Geßner - Nina Emke.

Die Tore erzielte: 2x Kübra

Mehr Informationen zum Mädchenfußball der TSG Ahlten gibt es unter
http://www.ahltenermaedchenfussball.de/Startseite

Für die Saison 2014/15 suchen wir noch engagierte Spielerinnen der Jahrgänge 1998/99/2000.
Fragen und Meldungen bitte an Cordula Anderson oder Fred Oeltermann
Kontaktdaten hier http://www.ahltenermaedchenfussball.de/B-Jun.-Nds....
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.