Pressemitteilung Nr. 03/2015 - Jeinsen – Feuerwehr muss leblose Person aus der Leine bergen

Symbolfoto
Am 14.01.2015 gegen 15:20 h wurden die Feuerwehren Schulenburg und Jeinsen zu einer Wasserrettung alarmiert. Ein Mitarbeiter eines Recycling Betriebs in Schulenburg hatte einen leblosen Körper in der Leine treiben sehen und die Feuerwehr alarmiert. Aufgrund der hochwasserbedingt starken Strömung trieb der Körper mit hoher Geschwindigkeit flussabwärts. Die Besatzung des ebenfalls eingesetzten Rettungshubschraubers Christoph Niedersachen konnte die Person zwischen Schulenburg und Jeinsen orten und die Einsatzkräfte zur Leinebrücke im Zuge des Leinewege in Jeinsen dirigieren. Mit Steckleiterteilen, die die Rettungskräfte in die Leine hängten und als Rechen benutzten, konnte kurze Zeit später die Person aufgehalten werden. Die Bergung gestaltete sich wegen des immensen Wasserdrucks und der hohen Fließgeschwindigkeit als sehr schwierig. Den Feuerwehrtauchern der Tauchergruppen Sehnde und Lehrte, die über vor genannte Leitern in das kalte Wasser gestiegen waren, konnten eine Frau nur noch tot bergen. Der Leichnam wurde mit einem Boot ans Ufer gebracht wo sie von der Polizei übernommen wurde Der insbesondere für die Taucher kräftezehrende Einsatz war gegen 18:00 h beendet. Zum Einsatzende versorgten Kameraden des Roten Kreuz aus Empelde alle Einsatzkräfte mit Heißgetränken.


Im Einsatz waren

Ortsfeuerwehr Jeinsen, Schulenburg
Tauchergruppen Sehnde und Lehrte
Polizei/Kriminaldauerdienst
Rettungsdienst und Rettungstransporthubschrauber
Stadtbrandmeister Pattensen und Stellvertreter
Brandschutzabschnittsleiter

insgesamt 52 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen und 1 Hubschrauber



gez. Henning Brüggemann, 1 HBM,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.