BI Für Osterode will weitermachen

Die gewählten Vorstandsmitglieder v.l.n.r.: Bernd Hausmann, Markus Lau, John Döring und Klaus Richard Behling. (Foto: BI Für Osterode)

Als eingetragener Verein will die BI „Für Osterode“ bei der Kommunalwahl 2016 antreten.


Osterode. Am 30. Januar 2015 hat sich die Bürgerinitiative „BI Für Osterode“ als Verein gegründet und will in 2016 mit dem Slogan „BI Für Osterode - Wir fragen Dich vorher“ zur Kommunalwahl antreten. Zu der Gründungsveranstaltung hatten Bernd Hausmann (Ratsherr/FWG aus Gittelde), Jon Döring (Osterode) und Klaus Richard Behling (Ratsherr, Kreistagsabgeordneter /BI Bad Lauterberg) ins Restaurant „Da Capo“ eingeladen.

Der Verein versteht sich als unabhängige Wählergruppe und bezweckt die kommunalpolitische Meinungs- und Willensbildung für den ehemaligen Bereich des Landkreises Osterode sowie die Interessenförderung der Bürger.
Bernd Hausmann betonte in seinem Rückblick auf den von der BI erfolgreich erwirkten Bürgerentscheid in 2012, dass sich die Bürger keinen Großkreis wünschen. Auch die Maßnahmen, die nun im Zuge der gegen den Bürgerwillen beschlossenen Kreisfusion bereits erfolgen, wie etwa die glücklose Leitstellenfusion oder die erfolgte Berufung des Göttinger VHS-Leiters Thomas Eberwien würden zeigen, dass Göttingen und Osterode nicht an einem Strang ziehen und anscheinend die Interessen Göttinger Bürger vor denen aus Osterode stehen würden, so Behling.
Neben der Stärkung der Bürgerbeteiligung bei wichtigen Entscheidungen verfolgt der Verein die Verbesserung der ÖPNV-Situation im neuen Großkreis Göttingen, Sicherung der Sozialhilfebearbeitung vor Ort, Stärkung der Kreisvolkshochschulstandorte vor Ort, Ansiedlung der Leitstelle am Standort Katzenstein sowie Sicherung kommunaler Angebote in der Fläche durch eine verantwortungsvolle Zuwanderung statt Schrumpfungspolitik und Rückbau.
Auch die Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Landkreis Goslar und den im Harz gelegenen Landkreisen in Sachsen-Anhalt und Thüringen zur Stärkung des gemeinsamen Tourismus steht auf dem Programm. Döring erläuterte in diesem Zusammenhang, dass der Harz als Tourismusziel darunter leide, dass er sich über drei Bundesländer erstrecke. „Wir fühlen uns als Westharzer“, so Behling „und wollen auf Kreisebene agieren und uns für spezifische Harzer Interessen politisch einsetzen“. Man müsse sich als Harz-Gemeinschaft begreifen, um den Tourismus und die wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig zu stärken. Nach Verlesen der Satzung und ersten Mitgliedsbeitritten, erfolgten die Vorstandswahlen.
Weitere Informationen bei Bernd Hausmann unter Telefon 05327-4603 oder unter www.für-osterode.de
Die Vorstandswahlen brachten folgende Ergebnisse: 1. Vorsitzender Bernd Hausmann, 2. Vorsitzender Klaus Richard Behling, Schriftführer und Pressesprecher Jon Döring und Kassenwart Markus Lau (FWG/Bad Grund).

Text und Fotos: BI Für Osterode
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.